Barttrimmer Test 2018

Der Bart. Ein jeder Mann wünscht sich ihn und es ist sein natürliches Bedürfnis, ihn so zu formen und pflegen, dass er unwiderstehlich aussieht. Das ist nur verständlich. Denn immerhin ist der Bart das markanteste Merkmal des Mannes und springt sofort ins Auge. Ein ungepflegter, wüster, krauseliger und viel zu langer Bart zerstört den ersten Eindruck schneller, als Sie „Bartrasierer“ sagen können…

… und genau darum soll es in diesem umfassenden Artikel gehen.
Wir führen Sie durch die Wissenschaft der Haar- und Bartschneider, stellen Ihnen eine Vielzahl von Geräten vor und klären alle möglichen Fragen, die Sie sich vor einem Kauf stellen.

3 TOP Empfehlungen im Überblick

Qualitätssieger

Panasonic ER-GP 80

Der hochqualitative
Kundenliebling 

Teuer ist er, keine Frage! Dafür bereitet er keinem Bartträger Kopfschmerzen. Ein Linearmotor, der eine beständig hohe Leistung gewährleistet, messerscharfe Klingen und hohe Flexibilität bei den Längeneinstellungen machen das Modell zum komplettesten auf dem Markt.

Kaufempfehlung

Philips BT5200/16

Günstig und hochwertig
zugleich  

Für uns bietet das Gerät alles, was ein anspruchsvoller Bartträger braucht, ohne dabei zu viel zu kosten. Der starke Akku mit viel Power und die vielen Einstellungsmöglichkeiten stehen hier im Vordergrund. Leider können Sie nur bis 10 mm trimmen.

Preissieger

Remington MB320C

Der günstige
Testsieger 

Im Stern Barttrimmer Ranking hat dieses Modell den ersten Platz erhalten. Der Preis ist unschlagbar günstig und die Schnittleistung absolut vorzeigbar. Allerdings mangelt es am großen Angebot der Längeneinstellungen. Der Akku ist dem Preis entsprechend auch nicht besonders stark.

Unsere Expertise… 

… setzt sich aus mehreren 100 Tests rund um die Bartpflege zusammen. Als Betreiber des Portals 3-tage-bart-rasierer.de und des YouTube Kanals „Männerbart“ haben wir bereits jede Menge Trimmer, Rasierer, Hobel, Bartöle und viele weitere Bartprodukte in der Hand gehabt und Sie auf ihre Qualität und ihren Nutzen geprüft.

Hier findet ihr unseren Barttrimmer Test als Video:

Bester Barttrimmer – Das Finden beginnt 

Der beste Barttrimmer ist nicht leicht zu finden, da der Markt mittlerweile wegen des Barttrends überhäuft ist. Aus allen Ecken entspringen preiswerte Modelle, die auf den ersten Blick einen super Eindruck machen. Doch können wirklich alle Geräte halten, was sie versprechen?

Damit Sie bei Ihrem Kauf auf Nummer sicher gehen können, haben wir in diesem Bart Rasierer Test 15 Trimmer unter die Lupe genommen. Drei davon haben es auf unser Treppchen geschafft.

Bartschneider Test: Unsere TOP-3 Barttrimmer im Detail 

Nun kommen wir zur Detailansicht unserer TOP-3 Bartschneider. Wenn Sie mehr erfahren wollen, bekommen Sie hier alle wichtigen Informationen.

Kaufempfehlung: Philips BT5200/16

Günstig und hochwertig zugleich 

Insgesamt haben wir hier ein sehr kompaktes und faires Gerät, was den Preis angeht. Alle Leistungen funktionieren einwandfrei, während das Design schlicht und edel ist. Sie können den Philips Trimmer sowohl für das Haupthaar, wie auch für das Barthaar anwenden. Was diesen Barttrimmer von unserem Qualitätssieger sogar abhebt, ist die Wasserfestigkeit.

Es gibt 17 einstellbare Längen zwischen 0,4 mm und 10 mm. Damit trimmt das Modell von Philips weitaus kürzer als viele Konkurrenzprodukte, allerdings schafft er es nicht länger als 10 mm, womit er deutlich unter der Konkurrenz liegt. Daher werden nur Männer mit einem kurzen und mittellangen Bart Gefallen an diesem Gerät finden. Leider fehlt auch ein Präzisionstrimmer, wodurch hochdetaillierte Muster kaum in Frage kommen.

Die Handhabung funktioniert auch hier dank des Einstellungsrädchen (ZoomWheel) super einfach und auch der Akku überzeugt mit einer starken Leistung – 1 Stunde Aufladezeit für 1 Stunde kabelloses Rasieren. Eine 2 Jahre Garantieleistung gibt zudem ein gutes Gefühl beim Kauf.

Was den Kunden sehr positiv auffällt, ist ganz besonders die einfache Handhabung und die Akkuleistung. Beim Trimmen bis zu 5 mm arbeitet der Philips Barttrimmer enorm sorgfältig. Allerdings fällt diese Sorgfalt mit zunehmend längerem Bart etwas ab, sodass man mehrmals über gewisse Bartstellen drüberfahren muss. Es empfiehlt sich, mit leichtem Druck zu arbeiten.

Der Philips BT5200/16 hat es besonders aufgrund des guten Preis-Leistungsverhältnisses zu unserer Kaufempfehlung geschafft. Er arbeitet gründlich, simpel und leistungsstark.

Philips BT5200/16

Die Vorteile im Überblick:

+ Gutes Preis-Leistungsverhältnis
+ Schöne Optik
+ Trimmt sehr kurz bis zu 0,4 mm
+ Starke Akkuleistung mit 1 Stunde
+ Saubere Schneideleistung bei kurzen Bärten

Die Nachteile im Überblick:

- Kein Präzisionstrimmer
- Trimmt nur bis 10 mm
- Lange Bärte ab 5 mm erfordern etwas mehr  Arbeit

Qualitätssieger: Panasonic ER-GP80

Der hochqualitative Kundenliebling

Hiermit haben wir es mit einem Allrounder Gerät der Extraklasse zu tun, was sich selbstverständlich im Preis widerspiegelt. Der Panasonic Trimmer wird daher auch gerne in professionellen Friseursalons verwendet und kann sowohl für das Haupthaar, wie auch für das Barthaar eingesetzt werden. Auch das Körperhaar lässt sich problemlos trimmen.

Da die Klingen mit Karbon und Titan beschichtet sind und mit der x-Taper Technologie (kurzes Festhalten des Bartes und anschließendes Schneiden unter Spannung) arbeiten, werden die Barthaare extrem sorgfältig abgeschnitten. Das Gerät wird mit einem 5-stufigen Kurzhaarschneider (0,8-2 mm) und mit 3 Langhaarschneider (3-15 mm) für insgesamt 35 Schnittstufen geliefert. Zudem kommt noch ein Präzisionstrimmer für die Konturen hinzu.

Der Akku besticht durch den Linearmotor, wodurch gewährleistet wird, dass die Leistung zu jedem Zeitpunkt bei 100% ist – egal, wie voll oder leer der Akkustand ist. Der Akku arbeitet ca. 50 Minuten ohne Netzanschluss und braucht lediglich 1 Stunde zum Vollaufladen. Ein LED-Licht zeigt den Akkustand an.

Das Gerät liegt mit rund 245 Gramm gut in der Hand, während die Trimmlänge kinderleicht mit einem Rädchen eingestellt werden kann.

Auch in den Kundenbewertungen gibt es so gut wie nur Positives zu lesen. Die Power ist überzeugend, die Anwendung einfach und auch die Lautstärke erweist sich als sehr angenehm. Lediglich die kürzeste Einstellung (0,8 mm) könnte noch ein Stück kürzer sein. Zudem gilt Vorsicht bei der Reinigung. Das Modell ist nämlich nicht wasserdicht, womit Sie es mit einer trockenen Bürste vom Schmutz befreien müssen.

Panasonic ER-GP80

Die Vorteile im Überblick:

+ Linearmotor-Akku für konstante Leistung
+ Für den ganzen Körper anwendbar
+ Starke X-Taper Technologie für sorgfältiges Schneiden
+ Gute Ergonomie und Handhabung
+ Ansprechendes Äußeres

Die Nachteile im Überblick:

- Teuer
- Kann nur bis 0,8 mm trimmen
- Nicht wasserdicht

Preissieger: Remington MB320C

Der günstige Testsieger 

Die Remington Bartschneidemaschine zeichnet sich in erster Linie durch den günstigen Preis aus. Dafür muss man als Nutzer jedoch die ein oder anderen Abstriche machen.

Was die Schnittlängen angeht, bietet der Trimmer sowohl Vor- wie auch Nachteile. So kann er zwar bis zu 18 mm trimmen, jedoch bietet er auf dem Weg bis zu den 18 mm nur 9 Schnittstufen. Die kürzeste Stufe beträgt dabei 1,5 mm. Dazwischen kannst man unter den Stufen 2,5 – 4 – 5,5 – 7 – 9 – 11 und 14 wählen. Wir geben zu, dass die Abstände durchaus nervig sein können, denn gerade bei mittellangen Bärten wünscht man sich etwas mehr Flexibilität.

Dafür aber arbeiten die Klingen (keramikbeschichtet) extrem präzise – und zwar auf allen Längen. Ebenso positiv ist, dass Sie in dieser Preisklasse noch einen Präzisionstrimmer dazubekommen.

Im Remington Bartschneider Test hat sich gezeigt, dass der Akku enorm schwach ist. Denn er benötigt rund 14 Stunden Aufladezeit für 40 Minuten kabellosen Betrieb. Hier kommt der günstige Preis stark zum Vorschein.

Trotzdem ist das Gerät bei Kunden und bei Testportalen überaus beliebt. Das liegt besonders an dem handlichen Griff und der starken Präzision. Bemängelt wird hingegen – wie zu erwarten – die Akkuleistung.

Wir können diesen Barttrimmer in jedem Fall empfehlen, wenn Sie nicht allzu viel Wert auf die Akkuanzeige legen und sich mit den hohen Abständen zwischen den Schnittstufen, sowie mit der hohen Minimal-Trimmlänge (1,5 mm) anfreunden können. Für lange Bärte ist dieses Gerät dabei wie geschaffen. Für etwas mehr Geld bekommen Sie hingegen mehr Flexibilität wie zum Beispiel bei unserer Kaufempfehlung Philips BT5200/16.

Im Stern Barttrimmer Test 2018 hat dieses Modell den 1. Platz bekommen.

Remington MB320C

Die Vorteile im Überblick:

+ Sehr günstig
+ Kann bis 18 mm trimmen
+ Schneidet sehr präzise
+ Liegt gut in der Hand
+ Mit Präzisionstrimmer

Die Nachteile im Überblick:

- Große Abstände zwischen den Schnittabständen
- Schwacher Akku (nur 40 Minuten bei 14 Std. Aufladezeit)
- Kürzeste Stufe bei nur 1,5 mm

Was bringt ein Bartrimmer? 

Alte Bartträger werden sich noch daran erinnern wie es ist, den Bart mit Schere und Kamm zu stutzen. Das funktioniert zwar auch, ist jedoch mit vielen Unannehmlichkeiten verbunden. So ist es zum Beispiel sehr mühselig, flächendeckend die gleiche Bartlänge einzuhalten. Je länger der Bart ist, desto schwieriger wird es. In jedem Falle bedarf es viel Geduld und Gefühl in den Händen, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Dieses Problem entfällt bei einem Bart- und Haartrimmer natürlich. Im Nu haben Sie den perfekten Aufsatz auf die Klinge gesetzt und brauchen sich keine Sorgen mehr darum machen, dass das Endergebnis unregelmäßig ausfällt.

Das spart sowohl Zeit, wie auch Nerven und gewährleistet das rundum perfekte Ergebnis.

Zudem können viele moderne Geräte mit praktischen Extras wie etwa einem Präzisionstrimmer aufwarten. Dadurch haben Sie gleich die Möglichkeit, gerade Konturen in den Bart einzuarbeiten. Manch ein Gerät ist sogar mit einem Vakuumsauger ausgestattet, womit verhindert wird, dass die Barthaare kreuz und quer durch das Badezimmer fliegen.

Trimmer, 3 Tage Bart Rasierer, Groomer?
Das Produkt-Lexikon 

Rund um den Begriff Rasierer gibt es haufenweise Begriffe. Damit Sie beim Kauf nicht durcheinanderkommen, klären wir im Folgenden genau, welcher Begriff welches Gerät meint.

Wenn Sie ein dauerhafter Bartträger sind, brauchen Sie auf gar keinen Fall einen Rasierer. Rasierer bzw. Elektrorasierer haben nicht die Möglichkeit Bärte zu stutzen!

Als Bartträger braucht man daher einen Trimmer. Dieser spezialisiert sich ausschließlich darauf, das Barthaar auf die gewünschte Länge zu bringen. Allerdings kann er nicht glattrasieren. Für den Trimmer gibt es zudem noch zwei weitere Begriffe, die das gleiche Gerät bezeichnen – nämlich Bartschneider oder Barttrimmer. Um diese Produktgruppe geht es hier in diesem Artikel und Test.

Dann gibt es da aber noch den (Multi)Groomer oder den Hybridrasierer. Während ein Multigroomer für den ganzen Körper gedacht ist und in der Regel sowohl stutzen, wie auch rasieren kann, ist der Hybridrasierer nur für das Gesicht vorgesehen. Man kann beide Geräte auch als Allrounder bezeichnen, wodurch Sie jedoch Abstriche in den jeweiligen Leistungen hinnehmen müssen. So sind die Schnittabstände etwas gröber oder die Glattrasur ist nicht zu 100% glatt, weil nur eine schwingende Klinge mit einem gewissen Abstand zur Haut arbeitet.

Muss es wirklich ein hochwertiges Markengerät sein? Nicht immer! 

Die Frage, ob es ein kostspieligerer Profi Barttrimmer sein muss oder es auch ein günstiges No-Name Produkt sein darf, stellen sich zurecht viele Bartträger. Immerhin wollen wir den Bart nur stutzen und brauchen keine innovative Technologie, um die Haut zu schützen oder um ein besonders glattes Endergebnis zu erreichen. Wie Sie jedoch bei all unseren Produktvorstellungen feststellen können, liefert kaum ein Bartschneider bahnbrechende Innovationen. Lediglich Vakuumsauger können wir zu den wenigen Specials zählen. Was jedoch die übrigen Kategorien angeht, sind alle Modelle recht leicht gestrickt. Das hat einen Grund!

Der wichtigste Unterschied zwischen Profi Barttrimmer und No-Name Gerät ist nämlich nicht unbedingt die Innovation, sondern die Leistung. Profi Geräte sind zum einen stärker in der Akkuleistung und liefern meistens eine sauberere Schnittleistung, was zu einem gepflegteren Gesamteindruck führt. Deswegen werden in Friseursalons auch nur Markenprodukte verwendet.

Zudem lässt sich die Tendenz erkennen, dass hochwertigere Geräte mehr Flexibilität in den Schnitteinstellungen liefern. Das heißt, dass sowohl die Spanne zwischen Minimal- und Maximalschnittlänge recht groß ist, als auch, dass die Abstände zwischen den einzelnen Stufen viel kürzer sind. Damit lässt sich der Bart natürlich viel präziser stylen und auf die gewünschte Länge zurechtstutzen.

Bei einem leichten Bartwuchs und sofern das entsprechende Gerät nur dort Abstriche macht, wo sie Ihnen persönlich nicht wichtig sind, können Sie getrost zu einem günstigen No-Name Gerät greifen.

Pauschal können wir nicht sagen, dass günstige Geräte immer schlechter als teure Geräte sind. Daher empfehlen wir Ihnen immer, vorher die Kundenrezensionen zu lesen, um sich nach der echten Qualität zu erkundigen.

Bart Trimmer Test: Darauf müssen Sie beim Kauf achten! 

Sollten Sie nach unserem Test nicht das passende Gerät gefunden haben, wollen wir Sie natürlich nicht im Regen stehen lassen. Es gibt für die Suche einige Kriterien, die Sie kennen sollten, damit Sie sich am Ende auch für den richtigen Barthaarschneider entscheiden. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Aspekte zusammengetragen und erklärt.

Die Klinge 

Ein guter Barttrimmer ist stets mit einer Edelstahlklinge ausgestattet. Zwar schneiden Keramikklingen genauso gut und sicher, allerdings hat sich herausgestellt, dass Keramik schneller zu Bruch geht. Fällt der Rasierer einmal hin, kann es also schnell zur Zerstörung der gesamten Klinge kommen – und das ist ärgerlich.

Sehr gute Barttrimmer aus der höheren Preisklasse liefern sogar Klingen mit Karbonbeschichtung für noch besser Schneidfähigkeit und für den Langzeitschutz.

Die Schnittlänge 

Das wichtigste Merkmal eines Barttrimmers, neben der scharfen Klinge, ist die Schnittlänge. Unter den Geräten gibt es einige Unterschiede, weswegen Sie hier besonders vorsichtig agieren sollten. Prinzipiell können Sie Trimmer finden die bei 0,4 mm beginnen und bei 20 mm aufhören. Haarschneider gehen sogar teils bis 35 mm. Wobei kaum ein Gerät diese Spanne alleine ausfüllt. Manche beginnen erst mit 1,5 mm oder trimmen nur bis 10 oder 16 mm.

Im Vorfeld sollten Sie daher ungefähr wissen, wie lang Ihr Bart sein soll, damit Sie nicht versehentlich ein Modell kaufen, welches zu kurz trimmt.

Der Scherkamm 

Der Scherkamm sollte immer aus hochwertigem Plastik sein, das nicht gleich zerbricht, wenn es hinfällt. Zudem ist Plastik am hautschonendsten und am leichtesten zu reinigen. Beim Scherkamm zeigt sich auch die Qualität sehr eindeutig. Der Kamm sollte nämlich niemals abrutschen oder die Klinge davon abhalten sauber zu schneiden – egal bei welcher Schnittlänge.

Der Preis 

Welcher Preis ist angemessen? Welcher zu hoch? Hier lässt sich keine pauschale Aussage treffen. Wie bereits im Abschnitt über die Unterschiede zwischen Profi- und No-Name Geräte erklärt wurde, sind hochwertige Produkte immer ein Deut besser, was die Leistung und Gründlichkeit angeht. Somit ist auch der Preis etwas höher.

Sehr günstige Geräte haben zudem tendenziell Defizite in der Schnittlängen-Flexibilität.

Letztendlich gilt: Für einen einfachen 3-Tage-Bart dürfen Sie gerne einen der günstigsten Rasierer nutzen. Wenn Sie jedoch oft Ihren Stil wechseln oder einen dichten Vollbart zu zähmen haben und stets gut ausgerüstet sein wollen, empfehlen wir Ihnen in die mittlere bzw. obere Preisklasse vorzudringen.

Die Mobilität 

Ist Ihr Trimmer reisetauglich? Für kurze Reisen bis zu 7 Tagen sollte jeder Bartschneider völlig ausreichen. Bei längeren Reisen empfiehlt sich ein leichtes Gerät, welches optimalerweise mit einem Lithium-Ionen Akku betrieben wird. Dieser kann nämlich während des Aufladens genutzt werden. Eine Reisetasche, sowie ein platzsparendes Ladegerät sind hier ebenfalls empfehlenswert.

Das Einsatzgebiet 

Wollen Sie Ihren Trimmer nur im Gesicht oder auch auf dem Kopf oder am Körper anwenden? Die meisten Bartschneider eignen sich auch super für das Kopfhaar, wobei sich jedoch ein speziell ausgewiesener Haar- und Barttrimmer eher anbietet. Hier werden nämlich sehr gerne mehrere Kammaufsätze mitgeliefert. Wenn Sie einen Multigroomer bestellen, ist dieser sogar häufig mit weiteren Aufsätzen für Nase und Ohren ausgestattet.

Zudem sollten Sie wissen, ob Sie Konturen haben wollen oder nicht. Ein Präzisionstrimmer ist nämlich nicht bei jedem Gerät dabei. Bei einem einfachen 3-Tage-Bart reicht jedoch ein „stinknormales“ Gerät ohne Präzisionstrimmer oder sonstigen weiteren Aufsätzen. Hier bitte nur auf die Trimmabstände achten.

Reinigung 

Es stellt sich eigentlich nur die Frage, ob das Gerät wasserfest ist oder nicht. Sollte es nicht wasserfest sein, so dürfen Sie es natürlich nicht unter laufendem Wasser abspülen und sollten immer eine trockene Reinigungsbürste verwenden. Sehen Sie in diesem Falle auch davon ab, die Klingen bzw. Aufsätze unter Wasser abzuwaschen. Meist trocknen diese nicht vollständig bis zur nächsten Anwendung aus und nur ein Tropfen im Innern des Gerätes kann bereits zum Kurzschluss führen.

Ist das Gerät wasserdicht, haben Sie nichts zu befürchten. Zudem liefert so ziemlich jeder Hersteller eine feine Reinigungsbürste mit, die für eine gründliche Reinigung vollends ausreicht.

Barttrimmer Stiftung Warentest

Viele Männer suchen nach den Empfehlungen des renommierten Testportals „Stiftung Warentest“ vergebens. Das hat einen Grund.

Denn leider hat es bis heute keinen speziellen Barttrimmer Test Stiftung Warentest gegeben, womit wir auch keinen Bartschneider Testsieger weitergeben können. Sobald ein offizieller Bartschneider Test Stiftung Warentest durchführt wurde, werden wir den Artikel updaten und Ihnen das Ergebnis mitteilen.

Der Stern Barttrimmer Test 

Der Stern Test könnte hier aber als Alternative herhalten. Im Test 2018 haben sich gleich 4 Modelle zum Barttrimmer Testsieger gemausert. Hier die Auflistung:

Siehe: Unser Preissieger. Längeneinstellungen bei einer Spanne von 1,5 – 18 mm. Damit leiden zwar etwas die Flexibilität und das kurze Trimmen, dafür ist der Timmer jedoch sehr günstig und arbeitet enorm sauber. Das Gerät ist nicht wasserdicht und der Akku läuft etwa 45 Minuten. Insgesamt besticht das Modell durch den attraktiven Preis.

Siehe: unsere Kaufempfehlung. Dank des hervorragenden Preis-Leistungsverhältnisses und der starken Leistung mit 17 Längeneinstellungen, hat es dieses Modell in die Stern Top 4 geschafft.

Siehe: Test Philips One Blade. Die All-in-One Lösung arbeitet sauber und zuverlässig. Zudem kann sie trimmen, rasieren und stylen.

  • Panasonic ER-1611

Siehe: Test Panasonic ER-1611. Dieses Gerät ist eigentlich auf einer Stufe mit unserem Qualitätssieger. Extrem stark, schicke Optik und für den Salon geeignet. Unser Qualitätssieger ist jedoch ein paar Euro günstiger.

Die beliebtesten Hersteller für Barttrimmer

Der Hersteller allein sagt bereits einiges über Qualität und Stil aus. Auf dem Markt gibt es jedoch haufenweise Firmen, die Trimmer anbieten. Die einen konzentrieren sich eher auf günstige, die anderen auf innovative Geräte. Hier stellen wir die beliebtesten Hersteller kurz vor.

Panasonic 

Der Hersteller unseres Qualitätssiegers kommt aus Japan und produziert so ziemlich alles im Bereich Elektronik. In der Regel finden wir Panasonic Bartschneider im oberen Preissegment. Dafür ist die Qualität stets äußerst hochwertig und auch die Optik kann sich sehen lassen.

Remington 

Remingtons Rasierer sind bekannt für das etwas untere Preissegment. Meistens fokussiert sich der Hersteller auf kompakte Modelle ohne viel Schnickschnack. Einigen Kunden gefällt das, anderen ist das Angebot etwas zu mau.

Braun 

Braun ist zusammen mit Philips der Marktriese in Sachen Rasierer und Trimmer. Braun Trimmer liefern stets Qualität und eine markante, edle Optik. Das spiegelt sich auch im Preis wider, weshalb Braun Bartschneider zu den teureren Geräten gehören.

Philips 

Philips ist im Vergleich zu Braun eher bekannt für Geräte, die ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis bieten. Viele Modelle mit verschiedenen Funktionen und zu verschiedenen Preisen bieten für jeden Geldbeutel das Passende. Philips Rasierer und Trimmer entwickeln sich stets weiter und liefern immer wieder neue Technologien, wie zum Beispiel einen Trimmer mit Vakuumabsauger.

Bartschneider Vergleich: Noch mehr Produkte im Barttrimmer Test! 

Unsere TOP-3 sind unserer Meinung nach die besten Barttrimmer aus jeder Kategorie (Preis, Qualität und Flexibilität), die es zurzeit auf dem Markt gibt. Dennoch ist es möglich, dass Sie für Ihre speziellen Anforderungen ein anderes Gerät brauchen. Daher haben wir im Folgenden 12 weitere Trimmer unter die Lupe genommen und unser Ergebnis kurz und knapp zusammengefasst.

Angebot
Hatteker Bartschneider – der Allrounder für den Körper
Dies ist ein ziemlich beliebter Bartschneider, der sich gleichzeitig als Bodygroomer definiert. Es werden gleich 11 Aufsätze mitgeliefert für Nase, Ohren, Körper, Kopf und Gesicht.
Ein verstellbarer Kamm liefert 9 Abschnitte zwischen 1 mm und 16 mm. Die Abstufung dabei ist wie folgt: 1 – 2 – 4 – 6 – 8 – 10 – 12 – 14 – 16 mm. Darüber hinaus gibt es noch einen zweiten Kamm mit den Einstellungen 3 – 4 – 5 – 6. Somit hat man etwas mehr Flexibilität bei kürzeren Bärten.
Die Haaraufsätze werden einzeln mitgeliefert in den jeweiligen Abständen 3 – 6 – 9 und 12 mm.
Ein großes Plus ist, dass das Gerät mit einem USB Anschluss zum Aufladen ausgestattet ist. Auf Reisen können Sie daher auf das Ladegerät verzichten. Auch, dass der Trimmer wasserdicht ist, ist sehr hilfreich.
Kunden berichten zudem, dass das Gerät eine ordentliche Power hat und ein hervorragendes Ergebnis hinterlässt. Die Anwendung ist dabei kinderleicht. Nervig ist jedoch, dass die Kopf- oder Barthaare sich zwischen Aufsatz und Klinge verfangen. Daher ist es nötig, diese von Hand zu entfernen. Kurze Haare hingegen fliegen wie wild durch das Zimmer.
Unterm Strich ist es ein sehr starker Rasierer zu einem ordentlichen Preis.

Die Vorteile im Überblick:

+ Preis akzeptabel
+ Viele Aufsätze für den ganzen Körper
+ Gutes Ergebnis
+ Wasserdicht
+ Trimmt zwischen 1 und 16 mm.

Die Nachteile im Überblick:

- Haare verfangen sich zwischen Kamm und Klinge
- Kurze Haare fliegen stark

Angebot
Braun Herren Bartschneider BT3022 – Flexibilität für kurze Bärte
Dieser Braun Trimmer hat unserem Preissieger starke Konkurrenz gemacht. Er agiert sehr flexibel mit 20 Schnittlängen zwischen 0,5 mm und 10 mm, die mit einem praktischen Rädchen eingestellt werden können. Allerdings eignet er sich daher eher weniger für lange Bärte.
Das Ergebnis ist sehr vorzeigbar und sauber. Was den Akku betrifft, kommt wieder ganz klar die Preisklasse zur Geltung. Nur 40 Minuten kabelloses Trimmen ist möglich, während die Aufladezeit satte 10 Stunden benötigt.
Für Kunden ist vor allem die Bedienbarkeit und die Effizient ein starker Pluspunkt. Denn der Trimmer erfasst sehr viele Haare mit einem Strich. Jedoch geht die Präzision ein wenig abhanden. Es ist kein Präzisionstrimmer enthalten und der Trimmer eignet sich nicht besonders gut zum Konturenziehen.

Die Vorteile im Überblick:

+ 20 Schnittlängen zwischen 0,5 und 10 mm
+ Solide Optik
+ Sauberes Ergebnis
+ Günstiger Preis

Die Nachteile im Überblick:

- Trimmt nur bis 10 mm
- Schwacher Akku (40 min bei 10 Std. Aufladezeit)

Angebot
Barttrimmer Braun BT5090 – Schickes Gerät mit einigen Schwächen
Dieses Modell fällt gleich durch ein sehr schönes Design auf. Das Preisleistungsverhältnis ist gut, auch wenn unsere Kaufempfehlung von Philips (BT5200/16) in dieser Disziplin ein Tacken besser ist.
Der Braun BT5090 bietet satte 25 Längeneinstellungen zwischen 0,5 mm und 20 mm, womit eine enorme Flexibilität geboten wird. Dafür werden zwei Kammaufsätze mitgeliefert. Die Klingen bestehen aus Stahl, womit sie praktischerweise sehr stabil und bruchsicher sind. Letztendlich kann auch der Akku mit 50 Minuten kabellosen Betrieb bei 60 Minuten Aufladezeit überzeugen. Dass der Trimmer wasserdicht ist, vereinfacht die Reinigung natürlich maßgeblich.
Negativ hingegen ist die Schneideleistung, welche für dichte Bärte manchmal einfach nicht ausreicht. Viel Geduld und Nerven sind hier laut Kundenberichten nötig. Wir empfehlen daher eher unsere Kaufempfehlung von Philips.

Die Vorteile im Überblick:

+ Sehr hohe Flexibilität (25 Längeneinstellungen)
+ Große Trimmspanne (0,5 – 20 mm)
+ Starker Akku
+ Schickes Design

Die Nachteile im Überblick:

- Schneidleistung sehr schwach

Angebot
Philips Bartschneider Series 3000 BT3216 – Starke Power aber wenig Präzision
Aufgrund des super Preises hat es auch dieses Modell in unsere Auswahl geschafft. Vorweg: Der BT3216 eignet sich hervorragend als Rasierer für den Dreitagebart. Die Philips Lift- und Trimmtechnologie sorgt dabei für eine lupenreine Schnittleistung.
Was die Flexibilität angeht, ist diese mit 20 Längeneinstellungen sehr ausgeprägt, allerdings reicht diese nur für eine Spanne von 0,5 bis 10 mm. Daher können Bartträger mit langen Bärten diesem Gerät nichts abgewinnen – Drei-Tage-Bart Träger werden es jedoch mit viel Freude nutzen können!
Mit 1 Stunde Akkuleistung bei 1 Stunde Ladezeit, ist auch die Power überzeugend. Kunden bestätigen auch, dass die Leistung, sowie die Handhabung sehr stark ist. Leider bleibt dabei die Präzision auf der Strecke, da der Scherkopf sehr sperrig ist und das Gerät schnell mit Barthaaren verstopft. Der Trimmer ist außerdem nicht vollständig wasserdicht.
Insgesamt ein solides Gerät, welches für einfache 3-Tage-Bart Träger seinen Zweck erfüllt.

Die Vorteile im Überblick:

+ Starker Akku
+ Gute Handhabung
+ Günstiger Preis
+ Schneidleistung überzeugt

Die Nachteile im Überblick:

- Schlechte Präzisionsarbeit
- Verstopft schnell mit Haaren
- Nicht Wasserdicht

Angebot
Braun Haarschneider HC5050 – Ideal für lange Bärte und Haare 
Dieses Gerät könnte man als „Bester Bartschneider“ aus dem Hause Braun betiteln, dabei ist er eigentlich ein „Haar Bartschneider“.  Das Design ist recht einfach und der Preis ist absolut im Rahmen.
Da es sich in erster Linie um einen Haarschneider handelt, haben wir zwar eine sehr große Spanne der Schnittlängen, jedoch sehr wenig Flexibilität zwischen den Abständen (nur 17 Einstellungen) So haben wir einen Kamm mit 3 – 24 mm und einen Kamm mit 14 – 35 mm. Lässt man die Kammaufsätze weg, kann man einen sehr kurzen Stoppelbart-Look kreieren.
Die meisten Kunden sind begeistert von der Leistung und von dem großen Zubehörangebot mit einer Tasche, einem Messeröl und einer Bürste. Auch die Handhabung ist einfach und einwandfrei.
Insgesamt ein sehr gutes Gerät, wenn auch der Fokus eher auf das Haareschneiden gelegt ist. Für lange Bärte kann sich das Gerät ebenfalls lohnen.

Die Vorteile im Überblick:

+ Große Schnittlängenspanne (3 – 35 mm)
+ Leichte Handhabung
+ Sauberes Rasieren
+ Für Haare und Bart
+ Günstiges Gerät

Die Nachteile im Überblick:

- Nicht für kurze Bärte
- Wenig Flexibilität

Angebot
Remington MB6850 – Solides Modell mit Vakuum-Sauger 
Zweifelsohne einer der teureren Bartschneider von Remington. Im Mittelpunkt steht hier der Vakuum-Absauger, der die getrimmten Barthaare aufsaugt und somit das Badezimmer vor einer Sauerei bewahrt. Dabei liefert der Trimmer 12 Längeneinstellungen zwischen 2 und 18 mm. Leider gehen dadurch die Flexibilität und die Möglichkeit, sehr kurz zu rasieren ein wenig verloren.
Für 60 Minuten Laufzeit benötigt das Gerät 120 Minuten Ladezeit und die Klingen sind für eine lange Lebenszeit titanbeschichtet.
Besonders gelobt wird in so gut wie allen Fällen die Leistung. Das Trimmen geht ohne Probleme und die Handhabung ist super einfach. Letztendlich ist der Vakuum-Sauger auch eine Erleichterung, wenn auch nicht alle Barthaare zuverlässig aufgefangen werden. Das Bad bedarf also trotzdem seiner Zeit für die Reinigung.

Die Vorteile im Überblick:

+ Gute Trimmleistung
+ Einfache Handhabung
+ Solide Akkuleistung
+ Vakuum-Sauger inklusive

Die Nachteile im Überblick:

- Recht teuer

- Wenig Flexibilität gerade bei kurzen Bärten

Angebot
Remington Touch Tech MB4700 – Stark, flexibel und innovativ
Ein weiterer, sehr hochwertiger Bartschneider aus dem Hause Remington! Auch der Touch Tech ist preislich eher im oberen Mittelfeld angesiedelt, weiß aber mit einigen technologischen Features zu überzeugen. So haben wir eine Sense-Speed Technologie, dank der sich die Klingengeschwindigkeit automatisch an den Bart anpasst. Außerdem ist kaum ein Rasierer so flexibel wie dieser. Bei einer Spanne zwischen 0,4 und 18 mm bringt der Remington Trimmer 175 Längeneinstellungen mit. Das heißt, dass Sie Ihren Bart in 0,1 mm Schritten punktgenau in Form bringen können.
On Top haben wir eine digitale Touch-Screen Oberfläche, mit der sich die Längeneinstellung ablesen und einstellen lässt. Zwar ist dieser Touch-Screen sehr praktisch, die Gesamtoptik ist allerdings nicht jedermanns Geschmack.
Der Akku läuft ca. 50 Minuten bei rund 120 Minuten Ladezeit. Praktisch ist auch, dass der Rasierer via USB aufgeladen werden kann. Das einzige große Manko ist, dass das Gerät nicht wasserdicht ist. Somit ist auch die Reinigung etwas nervenaufreibend.
Unterm Strich ist der Trimmer jedoch für jeden Barttyp geeignet und sticht durch starke Klingen und hohe Flexibilität hervor.

Die Vorteile im Überblick:

+ 175 Längeneinstellungen
+ Längenspanne von 0,4 – 18 mm
+ Starker Akku
+ Touch-Screen Display
+ Via USB aufladbar

Die Nachteile im Überblick:

- Nicht wasserdicht
- Optik nicht besonders schön
- Recht teuer

Philips One Blade – Der Hybridrasierer
Dieser Philips Rasierer Trimmer gehört zu den Hybrid-Rasierern, was bedeutet, dass er so ziemlich alles kann: Rasieren, Trimmen und Stylen. Dabei ist der One Blade auch preislich absolut im Rahmen.
Im Akku Trimmer Test hat sich am meisten das Philips One Blade Pro QP6520/30 Modell zum Trimmen bewährt, da dieser mit 14 Längeneinteilungen am flexibelsten ist. Diese reichen jedoch nur zwischen 0,4 – 10 mm. Lange Bärte können also hiermit nicht gestutzt werden.
Hinzukommt, dass der One Blade sehr handlich ist und optisch zu punkten weiß. Auch der Akku hat mit einer Arbeitszeit von 90 Minuten ordentlich Power!
Wenn Sie sich mehr für den One Blade interessieren, schauen Sie sich gerne unseren ausführlichen Philips One Blade Test an.

Die Vorteile im Überblick:

+ Kann alles: Trimmen, Rasieren, Stylen
+ Ideal für 3-Tage-Bärte
+ Optisch ansprechend
+ Preislich akzeptabel, da es ein Hybrid ist
+ Starke Akkuleistung

Die Nachteile im Überblick:

- Kann nur bis 10 mm trimmen

Angebot
Panasonic ER-GC71 – sehr flexibel für jede Bartlänge
Dieser Bartschneider von Panasonic fällt direkt durch sein markant silbernes Design auf. Dabei wirkt er sehr robust und männlich. Dazu bringt er auf einer Spanne von 1 bis 20 mm 39 Längeneinstellungen mit sich – also in 0,5 mm Schritten. Zwar kann man dadurch nicht besonders glatt trimmen, dafür haben Sie aber bei allen Bartlängen eine hohe Flexibilität. Die Einstellung erfolgt über ein einfach zu bedienendes Rädchen.
Die X-Klingen sorgen schlussendlich für einen sehr glatten Schliff.
Weniger stark hingegen ist der Akku. Nur 40 Minuten Nutzung bei einer Ladezeit von 8 Stunden ist für solch einen Preis zu wenig. Außerdem müssen Sie wissen, dass die Klingen nur eine Haltbarkeit von etwa 2-3 Jahren haben. Die Bezeichnung der Ersatzklinge lautet WER9615.
Mitgeliefert werden zudem eine Tasche, eine Bürste, sowie ein Reinigungsöl.

Die Vorteile im Überblick:

+ Hohe Flexibilität zwischen 1 und 20 mm
+ Starke Klingen (X-Klingen Technologie)
+ Starke Optik
+ Mit Tasche, Bürste und Öl

Die Nachteile im Überblick:

- Oberes Preissegment
- Schwacher Akku
- Klinge nur 2-3 Jahre haltbar

Angebot
Panasonic ER-1611 – Der Salon-Barttrimmer
Dieser Panasonic Barttrimmer gehört eindeutig zu den teuersten auf dem Markt und hat in jedem Profi Bartschneider Test hervorragend abgeschnitten. Dazu sei gesagt, dass dieses Gerät eher für den Salon-Alltag hergestellt wurde, zuhause aber auch tolle Dienste leistet.
Die Klingen sind extrem scharf und mit Karbon und Titan beschichtet. Wie bei unserem Qualitätssieger arbeitet hier ein Linearmotor, der für 10.000 Schwingungen pro Minute und eine gleichbleibende Leistung der gesamten Akkulaufzeit sorgt. Der Akku läuft übrigens 1 Stunde kabellos und braucht ebenfalls nur 1 Stunde zum Aufladen.
Sie haben die Möglichkeit, zwischen 0,8 und 15 mm zu trimmen. Ab 3 mm müssen Sie dazu die mitgelieferten Kammaufsätze nutzen.
Neben der starken Leistung überzeugt auch die Optik. Die Kombination aus mattem Schwarz und einem strahlenden Weiß sticht sofort ins Auge. Das Gehäuse wirkt dem Preis entsprechend sehr robust.
Empfehlenswert ist dieser Barttrimmer alle Male. Die Frage ist nur, ob Sie einen solch hohen Preis dafür ausgeben wollen. Das Gerät ist auch als Bartschneider hervorragend geeignet.

Die Vorteile im Überblick:

+ Sehr starke Schnittleistung
+ Hochwertige Klingen mit Titan- und Karbonbeschichtung
+ Starker Akku
+ Hochwertige Optik
+ Linearmotor
+ Für Bärte zwischen 0,5 und 15 mm

Die Nachteile im Überblick:

- Sehr teuer

Angebot
Philips Series 7000 BT7220/15 – Stark im Trimmen, schwach im Saugen
Während die Philips Rasierer aus der 7000er Serie eine echte Macht sind, muss dieser 7000er Bartschneider einige Negativpunkte tragen. Zwar ist die Schnittleistung absolut in Ordnung und auch die Handhabung kinderleicht, jedoch ist der Vakuum-Sauger recht schwach, worüber sich einige Kunden ärgern. Schließlich ist das ja das Aushängeschild dieses Philips Rasierer.
Die grundsätzlichen Eigenschaften sind aber sehr solide. 20 Längeneinstellungen zwischen 0,5 und 10 mm bieten eine hohe Flexibilität bei kurzen Bärten. Die Klingen bestehen aus sehr scharfem Edelstahl und schärfen sich durch den Trimmprozess selber.
Auch der Akku überzeugt mit einer Laufzeit von 80 Minuten.
Trotz des Absaugsystems ist die Reinigung leider nicht einfacher als vorher. Der Auffangbehälter hat kein Schubfach und muss immer komplett herausgenommen werden. Viele Kunden berichten, dass das ein sehr lästiges Unterfangen ist und bei der Reinigung mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Die Vorteile im Überblick:

+ Starke Rasierleistung
+ Design und Handhabung gut
+ Ideal für kurze Bärte
+ 20 Längeneinstellungen zwischen 0,5 und 10 mm
+ Mit Vakuum-Sauger

Die Nachteile im Überblick:

- Vakuum-Sauger hat keine starke Saugleistung
- Auffangbehälter ist schwer zu reinigen

Philips BT9290/32 – Für 3-Tage-Bärte und Technikbegeisterte
Dieses Gerät kann mit der niedrigen Trimmstufe von 0,4 mm fast schon als „Rasierer Philips“ agieren. Doch darüber hinaus bietet der Bartstyler einige weitere Features wie zum Beispiel die Lasertechnologie. Diese zeigt genau an, an welcher Stelle der Trimmer arbeitet. Das ist für ganz akkurate Konturen hilfreich, in der Regel aber eher eine Spielerei.
Die Schneidleistung indes ist sehr stark. Lange, kurze, dichte und dünne Bärte werden problemlos und sauber getrimmt. Ein Präzisionstrimmer erleichtert sogar das Trimmen an engen Stellen wie zwischen Nase und Oberlippenbart.
Bei den verfügbaren Einstellungen sind wir doch recht verwirrt. Im Bereich zwischen 0,4 mm und 2 mm können Sie in 0,2 mm Abschnitten wählen, wie kurz der Bart sein darf. Dafür trimmt das Gerät nur bis zu 7 mm. Wir fragen uns, wieso so viele Schnittstufen auf einer so kurzen Bartlänge zu finden sind, es dafür aber so wenig – also gar keine – Flexibilität für längere Bärte gibt. Letztendlich ist der Trimmer daher nur etwas für Dauer-3-Tage-Bart Träger.
Der Akku ist zwar leistungsstark, jedoch noch ein veraltetet NiMH Akku, der nicht mit Netzbetrieb genutzt werden kann. Dennoch - 1 Stunde Betrieb bei 1 Stunde Aufladezeit ist vollkommen vorzeigbar.
Insgesamt überzeugt das Gerät besonders durch die technologischen Spielereien. Mit dem Präzisionstrimmer und den kurzen Längeneinstellungen können Vollbarträger leider wenig anfangen. Teuer ist er obendrein auch noch.

Die Vorteile im Überblick:

+ Ideal für 3-Tage-Bärte
+ Trimmt bis 0,4 mm
+ Lasertechnologie
+ Hohe Flexibilität im kurzen Trimmbereich
+ Gute Schnittleistung
+ Präzisionstrimmer

Die Nachteile im Überblick:

- Trimmt nur bis 7 mm
- Sehr teuer

Qualitätssieger

Panasonic ER-GP 80

Der hochqualitative
Kundenliebling 

Teuer ist er, keine Frage! Dafür bereitet er keinem Bartträger Kopfschmerzen. Ein Linearmotor, der eine beständig hohe Leistung gewährleistet, messerscharfe Klingen und hohe Flexibilität bei den Längeneinstellungen machen das Modell zum komplettesten auf dem Markt.

Kaufempfehlung

Philips BT5200/16

Günstig und hochwertig
zugleich  

Für uns bietet das Gerät alles, was ein anspruchsvoller Bartträger braucht, ohne dabei zu viel zu kosten. Der starke Akku mit viel Power und die vielen Einstellungsmöglichkeiten stehen hier im Vordergrund. Leider können Sie nur bis 10 mm trimmen.

Preissieger

Remington MB320C

Der günstige
Testsieger 

Im Stern Barttrimmer Ranking hat dieses Modell den ersten Platz erhalten. Der Preis ist unschlagbar günstig und die Schnittleistung absolut vorzeigbar. Allerdings mangelt es am großen Angebot der Längeneinstellungen. Der Akku ist dem Preis entsprechend auch nicht besonders stark.

FAQ zum Barttrimmer Test

Im Folgenden haben wir für Sie noch einige häufig gestellte Fragen rund um den Barttrimmer zusammengefasst und beantwortet.

Wo kann ich einen Barttrimmer kaufen? 

In der Kategorie „Amazon Bartschneider“ lässt sich auf bei dem Online Versand so ziemlich jeder Trimmer finden und bestellen. Dort genießen Sie außerdem einen guten Kundensupport und die Möglichkeit, das Gerät wieder zurückzuschicken. Wenn Sie kein Freund von Online Bestellungen sind, können wir Ihnen auch Media-Markt, Saturn oder andere große Elektronikmärkte empfehlen.

Wie pflege ich die Klingen? 

Glücklicherweise haben die meisten Barttrimmer sich selbstschärfende Klingen, was durch Reibung während des Trimmvorgangs gewährleistet wird. Achten Sie hier stets darauf, dass Sie die Klingen nach dem Trimmen unter Wasser reinigen – mehr ist nicht nötig.

Sollten Sie sich ein Gerät aussuchen, welches keine selbstschärfenden Klingen hat, wird dies in jedem Fall angegeben. Achten Sie also darauf. Nach etwa 2-3 Jahren wird eine neue Klinge fällig sein. Neben einer guten Reinigung und dem Abtrocknen nach dem Rasieren, lohnt sich außerdem das monatliche Auftragen von Messeröl. Dies bringt ihnen ein paar Monate mehr Lebenszeit. Manch ein Bartschneider wird sogar mit einem Messeröl geliefert.

Fazit 

Wir hoffen, dass unser Barttrimmer Test dabei helfen konnte, das beste Produkt für sich zu finden. Jedes unserer Produkte ist als „Barttrimmer Amazon“ verfügbar, womit eine Bestellung schnell und einfach gewährleistet ist. Am wichtigsten ist, dass Sie immer auf die Längenspanne des Trimmaufsatzes achten und dabei die gewünschte Flexibilität im Auge behalten – also wie viel Millimeter Abstand die Trimmabstände haben dürfen.

Letzte Update: 2018-10-24 / Affiliate links / Bilder von der Amazon Product Advertising API