Rasierapparat Test 

Herzlich willkommen bei unserem Rasierapparat Test!

In diesem Artikel klären wir alle Fragen, die sich rund um den Rasierapparat Vergleich und bei der Suche nach dem besten Rasierer auftun.

Heutzutage ist es kaum noch möglich, sich zwischen all den Modellen zurechtzufinden. Ein „elektrischer Rasierer Test 2018“ gibt nur einen kleinen Vorgeschmack davon, wie extrem vielseitig das Angebot ist und die Suche nach dem perfekten Rasierer gleicht fast schon der Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

​Empfehlungen

Qualitätssieger

Braun Series 9 9296cc für Männer mit einem Faible für Design

​Preissieger

​Philips PT860/16 für anspruchsvolle Schnäppchenjäger

Daher müssen erst einmal grundlegende Fragen geklärt werden, wie beispielsweise:

  • Welcher Rasurtyp bin ich?
  • Worauf muss ich beim Kauf eines Rasierers achten?
  • ​Trimmer, Elektrorasierer oder Nassrasierer?
  • Folienrasierer oder Rotationsrasierer?
  • Welche Unterschiede gibt es zwischen den einzelnen Modellen?
  • Bei welcher Marke finde ich gute Rasierer?
  • Welche Modelle sind die Gewinner aus dem Rasierapparat Vergleich?

​Diese Fragen und viel mehr klären wir in den folgenden Zeilen. Zudem erhalten Sie einen ersten Einblick in die Auswahl unserer besten Rasierapparate.

​Inhaltsverzeichnis

Begriffskunde: Was ist ein Rasierapparat?

Damit Sie richtig suchen können, ist es notwendig, dass Sie genau wissen, welche Begriffe, was bedeuten. Um den Rasierer kreisen sich nämlich jede Menge Namen und als Laie kann das ganz schön verwirrend sein.

Rasierapparat/Rasierer

Ist die Rede von einem Rasierapparat bzw. Rasierer reden wir von einem Elektronischen Nass- oder Trockenrasierer.

Trimmer/Bartschneider

Ein Trimmer bzw. Bartschneider konzentriert sich lediglich darauf, Vollbärte oder 3-Tages-Bärte zu stutzen und in Form zu bringen. Für die Glattrasur sind sie nicht geeignet.

Nassrasierer

Zudem gibt es noch den Nassrasierer, der entweder Systemrasierer, Einwegrasierern oder Rasierhobel sein kann.

​Qualitätssieger: Braun Series 9 9296cc für Männer mit einem Faible für Design 

Das Design fällt bei diesem Braun Akku Rasierer als erstes auf. Es wirkt sofort sehr markant, sportlich und robust und von der Leistung her ist es zudem momentan eines der stärksten Modelle, weil selbst die dichtesten Bärte damit gezähmt werden können.

Der Folienrasierer agiert mit 4 Scherkopf-Elementen in 10 Richtungen. Im Vordergrund spielt sich aber viel mehr die AutoSenseTechnologie, welche dafür sorgt, dass die Rasierleistung sich automatisch an die individuelle Bartstruktur anpasst – mit 160 Analysen pro Sekunde.

Zudem ist eine Reinigungstation dabei und viele Kunden sind sehr zufrieden mit der Lautstärke! Die Akkuleistung ist mit 50 Minuten zwar nicht das Maximum, jedoch lässt sich dies auf die vielen technologischen Features zurückführen.

Der Preis – und das ist bei diesem großen Leistungsspektrum klar – ist allerdings sehr hoch.

  • Sehr robust
  • Sehr glatte und angenehme Rasur
  • Rasur geht schnell
  • Liegt gut in der Hand
  • Hohes Preisniveau
  • ​Reinigungsstation inbegriffen
  • ​Sehr leise
  • ​Tolle Technologie wie z. B. die AutoSense Technik
  • ​Akkuleistung in Vergleich zu anderen Geräten voll in Ordnung (50 Min)

​Kaufempfehlung: Braun Series 7 7840s – der Kompletteste

Das Besondere am Philips OneBlade QP6520/30 ist ganz klar die Multifunktionalität. Besonders deshalb, weil sie auch wirklich funktioniert – rasieren, trimmen und stylen sind mit dem OneBlade schnell und sauber möglich. Hervorzuheben sind sicher auch die lange Akkulaufzeit und der gut funktionierende Präzisionskamm mit 14 Einstellungen für Bartlängen von 0,4 bis 10 Millimeter.

Mit Hilfe eines Drehrades lässt sich die gewünschte Trimmlänge schnell und einfach verändern. Mit der integrierten LED-Anzeige kann man sein Rasur Ergebnis schon während der Rasur laufend überprüfen und ist so viel schneller fertig. Der Werbeslogan „Das ist kein Rasierer, das ist ein Blade“ tritt beim Philips OneBlade QP6520/30 voll ins Schwarze.

  • ​Sehr robustes Design
  • ​Akkuleistung gut (50 Min)​
  • ​7 Jahre Garantie und 7 Jahre Lebensdauer (bestätigt von vielen Kunden)
  • ​Scharfe und schnelle Rasur durch Mikro-Vibratoren-Technik.
  • Recht laut
  • ​Keine Reinigungsstation
  • ​Präzisionstrimmer integriert
  • ​Sehr glatte Rasur
  • ​8-Richtungen Scherkopf
  • ​ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis

Preissieger: Philips PT860/16 für anspruchsvolle Schnäppchenjäger 

Unser Preissieger ist perfekt für den schmaleren Geldbeutel geeignet, da Sie trotz des günstigen Preises keine Abstriche in der Leistung machen brauchen. Dafür wird jedoch auf attraktive Innovationen und Technologien verzichtet.

Es handelt sich um einen Rotationsrasierer mit integrierten Präszisionstrimmer und einer starken Akkuleistung von 50 Minuten. Darüber hinaus lässt er sich sehr leicht reinigen und lieht angenehm in der Hand. Vorsicht jedoch bei einem sehr dichten Bartwuchs, denn hier berichten viele Kunden, dass das Modell an seine Grenzen stößt.

  • ​Sehr günstig
  • ​Liegt gut in der Hand​
  • ​Einfach zu reinigen
  • ​Starke Akkuleistun.
  • ​Gründlichkeit der Rasur manchmal mangelhaft
  • ​Zeigt schwächen bei dichtem Bartwuchs
  • ​​Ausklappbarer Trimmer

​Nass-Trocken Rasierer Test: Noch mehr Rasierer für Sie 

Wenn unter unseren 3 Empfehlungen doch nicht das ideale Gerät dabei ist, haben Sie nun die Möglichkeit weiterzustöbern und zu checken, ob ihr Rasierer eventuell unter den folgenden zu finden ist.

Hier haben wir u. a. sehr beliebte und häufig gesuchte Rasierer unter die Lupe genommen und zeigen sowohl die Vorteile, wie auc die Nachteile auf.

Alternative 1: Philips S5013/26 – schönes Design, schlechte Leistung

Dieser Philips Rasierapparat überzeugt leider nur durch die äußere Schale. Die Optik ist super, das müssen wir zugeben. Allerdings haben sich im Philips Rasierer Test und unter den Kunden eine große Unzufriedenheit was die Leistung angeht breitgemacht. So müssen 3-Tage-Bart-Träger damit rechnen, dass ihr Bartwuchs kaum zu zähmen ist.

Kunden sind jedoch damit zufrieden, dass eine hochwertige Reinigungsstation inbegriffen ist. Außerdem ist die Akkuleistung mit 60 Minuten stark und das Gerät liegt angenehm in der Hand.

Wer niemals einen 3-Tage-Bart trägt, wird mit diesem Modell womöglich zurechtkommen. Sehr empfehlenswert ist der Rasierer aus der Philips 5000er Series jedoch nicht.

  • ​Tolle Optik
  • ​Reinigungssystem​
  • ​Gute Akkuleistung
  • ​Schlechte Rasierleistung
  • Schwach bei 3-Tage-Bärten

  • Angenehme Ergonomie

Alternative 2: Panasonic ES-LV65 – der Beste für Panasonic Fans

Wer nicht unbedingt zu Braun oder Philips greifen möchte, wird mit diesen Panasonic Nass- und Trockenrasierer auf jeden Fall glücklich. Leistung, Optik und Technologie – soweit stimmt alles. Nur der etwas schwächere Akku fällt sofort ins Auge und ist mit 45 Minuten etwas unter dem Durchschnitt.

Der 5-fach-Scherkopf arbeitet mit starken 14.000 Schwingungen pro Minute und ein ausklappbarer Langhaarschneider sorgt dafür, dass auch Bärte und Koteletten in Form gebracht werden können. Ein Bartdichte-Sensor scannt den Bart in jeder Millisekunde ab und passt somit die Rasierintensität automatisch an.

Unter den Kundenrezensionen tummeln sich immer wieder Begriffe wie „Geheimtipp“ oder sogar „der wahrscheinlich beste Rasierer auf dem Markt“. Tatsächlich findet das Modell im „Rasierer Stiftung Warentest“ oder in anderen Testportalen nur wenig Aufmerksamkeit. Dabei gibt es kaum Punkte, in welchem dieses Gerät nicht zu überzeugen weiß. Einzig die Verarbeitung aus Plastik, der schwer zu bedienende Langhaarschneider und die leicht schwächere Akkuleistung sorgen für Punktabzüge.

  • ​Sehr Leistungsstark
  • ​Sehr scharfe Klingen
  • ​​Automatische Geschwindigkeit durch Bartsensor-Technik
  • ​Geringere Akkuleistung im Vergleich zu anderen Geräten
  • ​Langhaartrimmer-Einsatz ist kompliziert
  • ​Verarbeitung aus Plastik
  • Langhaarschneider inklusive

Braun Series 3 3090cc – günstig und trotzdem großes Technik-Repertoire

MicroComb Technologie für eine hautschonende Rasur, integrierte Reinigungsstation und eine langanhaltende, starke Rasur…

Aus unserer Sicht ist dieser Braun 3090cc der beste aus der Braun 3000er Series. Es lassen sich kaum Schwächen in der Anwendung ausmachen – die Rasurleistung ist stets zuverlässig. Dabei ist er wasserdicht und weist sogar eine hübsche Optik auf.

Zu bemängeln ist nur die Problematik, sobald das Barthaar zu lang geworden ist. Hier kann es zum Geduldsspiel werden. Außerdem bedarf es auch mit dem Präzisionstrimmer ein wenig Geduld, da dieser nicht sehr scharf an den Konturen arbeitet. 

Insgesamt haben wir jedoch ein gelungenes Preis-Leistungsverhältnis.

  • ​Gute Rasur
  • Schnelle Rasur
  • Präzisionstrimmer
  • ​Bartkonturen schneiden ist problematisch
  • ​Langes Barthaar bereitet Probleme
  • ​Schicke Optik
  • Preis-Leistungsverhältnis gut

Braun 740s für die Rasur – Der Solide

Wer ein solides Modell ohne viel Schnickschnack sucht, der gut in der Hand liegt und schnell arbeitet, macht mit den Braun 740s nichts verkehrt. Das Preis-Leistungsverhältnis könnte etwas besser sein, allerdings rechtfertigt sich der Preis durch die starke Akkuleistung und durch das lupenreine Rasurergebnis.

​Negativ ist jedoch, dass dichte Bärte wieder ein wenig zu kämpfen haben werden. Mehrmaliges Drüberfahren mit dem Rasierer ist laut Kundenrezensionen notwendig, um wirklich alle Barthaare zu erfassen.

  • ​Glatte Rasur
  • ​Schnelle Rasur
  • Gute Akkuleistung
  • ​​Bei dichtem Bart oft mehrfaches Drüberrasieren notwendig
  • ​​Aufladekabel steckt recht lose im Rasierer
  • ​Wasserdicht
  • ​Preis-Leistungsverhältnis in Ordnung

Rasierapparat Stiftung Warentest – Gewinner und Enttäuschungen

Nun möchten wir ebenfalls auf den Rasierapparat Test Stiftung Warentest eingehen. Stiftung Warentest ist eines der aussagekräftigsten Testportale, weswegen sehr viele Kunden sich vorher nach den jeweiligen Testsiegern informieren wollen. Speziell in diesem Abschnitt geht es um den Herrenrasierer Test.

Der letzte Rasierapparate Test wurde 2017 durchgeführt mit folgendem Ergebnis:

1.

Testsieger: Braun Series 9 9290cc

Mit der Begründung, dass der Rasierer sowohl mit Stoppeln, wie auch mit langem Barthaar wunderbar zurechtkommt und eine starke Akkulaufzeit hat. Wir wissen natürlich auch, dass die Technologie-Bandbreite bei der 9er Series von Braun extrem groß ist. Alles im allen ist dieses Gerät also „Bester Rasierapparat“. Daher ist der Preis im Rasierer Vergleich auch dementsprechend hoch. Note: 1,9.

Vergleichbar ist dieses Modell auch mit unserem Qualitätssieger, dem Braun Series 9 9296cc.

2.

Zweiter Platz: Braun Series 3 3040s

Mit der Begründung, dass die Leistung mit dem Testsieger vergleichbar ist, jedoch der Preis weitaus günstiger ist. Es ist natürlich weniger Technik vorzufinden, zum Beispiel kein automatischer Bartdichte-Sensor, dennoch stimmt das Preis-Leistungsverhältnis.
Note: 2,0.

3.

Letzter Platz: Remington HyperFlex Aqua Pro XR1470 ​& Carrera No 421

Mit der Begründung, dass beide Modelle nicht wasserdicht sind und dass die Scheren bei der Benutzung kaputtgehen.
Note: 4,0 (beide)

Das waren nun die Ergebnisse für die Nassrasierer Stiftung Warentest (alle Rasierer können auch trocken rasieren). Sie haben nun einen riesige Auswahl an Rasierern, die für Sie in Frage kommen können. Wenn Sie statt einen Rasierer eher ein Trimmer brauchen, sollten Sie nach „Bartschneider Test Stiftung Warentest“ suchen.

Natürlich wissen wir auch, dass bei vielen Kunden noch jede Menge inhaltliche Fragen offen sind. Welche Marken gibt es? Wo gibt es wichtige Unterschiede zwischen den Rasierertypen? Und viele mehr.

Im Folgenden werden wir genauer auf alle wichtigen Fragen eingehen.

Elektrorasierer Test – Die beliebtesten Herrenrasierer Marken im Vergleich

Aus dem riesigen Angebot haben sich bis dato 3 Firmen als hochwertig und als am beliebtesten hervorgetan. Zudem gehört der Löwenanteil des heutigen Marktes ohnehin zu Braun und Philips.

Wir stellen Ihnen die Marken kurz und knapp vor:

Braun Rasierer Test

Braun Herrenrasierer sind bekannt für eine robuste Verarbeitung und fortschrittliche Technologie. Allerdings hat sich im Braun Rasierer Test ein Makel herausgetan: Das verwirrende Angebot. Kaum ein normaler Kunde blickt her durch. Wichtig für jeden Kunden ist, dass sich Braun Rasierapparate zum Großteil in die Familie der Folienrasierer einreihen.

Auf den Punkt gebracht liefert Braun jedoch eine große Vielfalt in jeder Preisklasse. Überzeugt haben uns besonders die 3000er und 7000er Series, während die 9000er Series ebenfalls starke Modelle hervorbringt, jedoch sehr teuer ist. Bei der 5000er Serie konnten wir hingegen viele Schwächen im Preis-Leistungsverhältnis ausmachen.

Rasierapparat Philips Test

Philips teilt sich mit Braun die Herrschaft über den Elektrorasierer Markt. Im Philips Rasierapparat Test konnten wir nicht herausfinden, wer von den beiden Marken nun besser ist. Es ist eher eine Überzeugungsfrage und eine Frage des präferierten Rasierertypus. Der Philips Rasierapparat ist naturgemäß nämlich ein Rotationsrasierer.

Leider hat sich auch im Philips Rasierer Test, ähnlich wie bei Braun, gezeigt, dass die 5000er Reihe viele Defizite aufweist, dafür aber umso mehr Stärken in der 7000er Series und in den übrigen Series zu finden sind.

Rasierapparate Philips sind jedoch grundlegend eine gute, qualitative Wahl, weswegen Sie mit diesem Hersteller kein Geld zum Fenster herausschmeißen werden.

Panasonic

Panasonic ist wohl der stärkste Vertreter bei allem, was nach Braun und Philips kommt. Der Hersteller aus Japan ist bekannt für hochqualitative Elektrogeräte und kann mit dem Rasiererangebot auch eine Vielzahl von Kunden überzeugen.

Sie wollen nun endlich den richtigen Rasierer bestellen? Falls ja, haben wir für Sie noch einmal die wichtigsten Aspekte für einen erfolgreichen Rasierer-Kauf zusammengefasst.

Test Trockenrasierer:  5 Tipps für einen gelungenen Rasierer-Kauf

​Welcher Preis?

Der Preis ist bei jedem Gerät von der Leistung abhängig. So unterteilen wir zwischen 3 Preissegmenten:

Niedrig: bis ca. 80€
Mittel: zwischen 81€ und 160€
Hoch: alles ab 161€

Rasierer aus dem niedrigen Segment sollten sich vor allem auf Leistung und ein solides Rasurergebnis konzentrieren, während mittelpreisige Geräte meistens schon als echte Komplettpakete zu haben sind, die wirklich alles mitbringen, was es für eine gute Rasur braucht.

Hochpreisige Rasierer rechtfertigen ihren Preis durch ausgefallene, hochmoderne Technologie und eine schärfere Optik.

​Akkulaufzeit

​Egal, wonach Sie Ausschau halten, ein guter und moderner Elektrorasierer sollte mindestens 40 Minuten kabellos laufen. Standardmäßig werden Sie sogar mehr Geräte ab 50 Minuten oder mit 50 Minuten Akkulaufzeit finden.

Achten Sie außerdem darauf, ob es sich wirklich um einen Akku Rasierer oder um ein Netzteilrasierer handelt. Ein Netzteilrasierer (also mit Kabel betrieben) ist niemals wasserfest und bringt erhebliche Einschränkungen in der Benutzung mit sich.

Worauf beim Rasierkopf achten?

​Der Rasierkopf ist das A und O bei Ihrem Elektrorasierer. Im Rasierapparate Test hat sich herausgestellt, dass man zwischen Scherkopf und Klinge unterscheiden muss.

So gibt es bei dem Scherkopf zwei Varianten. Einmal ein großer Scherkopf oder 3 kleine Scherköpfe, die ineinander arbeiten – also der Unterschied zwischen Folien- und Rotationsrasierer. Es kommt darauf an, was Sie bevorzugen.

Der echte Qualitätsunterschied spielt sich nämlich unter den Klingen ab. Moderne Elektrorasierer arbeiten mit bis zu 5 Klingen und sorgen dafür, dass die Barthaare hautschonend nacheinander rasiert werden.

Beim Kauf sollten Sie besonders darauf achten, wie viele Klingen Ihr Gerät hat und ob es gewisse Technologien gibt, um die Haut zu schützen. Zum Beispiel ist die Sonic-Technologie von Braun dafür bekannt, sehr gut gegen Hautirritationen zu wirken.

​Ergonomie 

​Groß, klein, schmal, breit? Mit gummierter Handfläche? Die Handlichkeit spielt eine große Rolle für Ihr grundsätzliches Rasiervergnügen. Niemanden macht es Spaß, wenn einem nach getaner Arbeit die Hand wehtut. Es gilt: Je weniger Gewicht und je kompakter die Gerätegröße, desto zufriedener sind die Kunden mit der Ergonomie.

​Reinigung

Sicher ist, dass selbst der Beste Rasierer gereinigt werden muss. Ansonsten geht mit jeder Rasur einiges an Rasierleistung und Gründlichkeit verloren, ganz abgesehen von der Hygiene. Bei der heutigen Auswahl können Sie zwischen Modellen mit oder ohne Reinigungsstation wählen.

Die Reinigungsstationen nehmen Ihnen etwas Arbeit ab, allerdings auch Platz im Badezimmer und im Gepäck. Zudem kosten diese im Schnitt zusätzliche 30-50€. Sicherlich lässt sich der Scherkopf auch mit Pinsel und Wasser reinigen, weswegen Sie auf die Reinigungsstation durchaus verzichten können. Allerdings wirbt zum Beispiel Braun damit, dass dank der Reinigungsflüssigkeit 99,9% aller Keime entfernt werden.

Für mehr Komfort, mehr Zeit und sichere Hygiene ist die Reinigungsstation also sehr empfehlenswert.

Im Anschluss zeigen wir ihnen haargenau, welche unterschiedlichen Rasierertypen es gibt und welche für Sie demensprechend geeignet sind.

Vergleich Rasierer: Folienrasierer oder Rotationsrasierer?

Im Folienrasierer Test haben die Braun Rasierer die Nase ganz weit vorn. Das liegt daran, dass Braun sich auf diesen Rasierertypus spezialisiert hat. Anders sieht es bei Philips aus. Hier sind die Rotationsrasierer das Aushängeschild.

Rotationsrasierer

Der Rotationsrasierer arbeitet mit 3 in sich kreisenden – also rotierenden – Klingen. Dadurch bieten sie eine große Fläche und passen sich durch die Beweglichkeit jeder Gesichtskontur an. Dabei werden die Barthaare nicht in einer Richtung rasiert, wie etwa bei einem Nassrasierer oder Folienrasierer, sondern sie werden von allen Richtungen gleichermaßen erfasst.

Der größte Nachteil bei einem Rotationsrasierer ist, dass dieser aufgrund der kreisenden Bewegung sehr aggressiv für sensible Haut ist. Wer also zu Hautirritationen neigt, sollte eher zum Folienrasierer greifen.

Folienrasierer

Folienrasierer sind besonders für Anfänger geeignet und für jene Männer, die es gerne einfach haben. Bis zu 5 Klingen (je nach Modell zwischen 3 und 5) arbeiten dynamisch zusammen und reagieren auf Druck. Das heißt, dass sich der Scherkopf an jede Kontur anpassen kann. Spezielle Folien, die über den Klingen gezogen sind, machen den Folienrasierer letztendlich zur besseren Wahl für Sie, wenn Sie sensible Haut haben.

Zusätzlich sind Folienrasierer sinnvoller, wenn Sie eine präzise Rasur von Bartkonturen bevorzugen und die Möglichkeit zum Trimmen haben wollen.

Trimmer Rasierer oder die Hybridrasierer?

Eine Frage, bei der sich sehr viele Männer noch nicht ganz sicher sind, da rund um den Rasierer zu viele Bezeichnungen auf dem Markt kursieren.

Ein Trimmer wird genau dann interessant, wenn man sich dazu entscheidet, einen Bart zu tragen, der lediglich gestutzt werden muss. Die meisten Trimmer bieten daher nicht einmal die Möglichkeit, sich glattzurasieren.

Wer hingegen die Glattrasur bevorzugt, braucht den Rasierer. Dabei bestimmt Ihre eigene Vorliebe, ob es nun ein Elektrorasierer (Folien- oder Rotationsmodell), ein klassischer Nassrasierer oder sogar eine Rasierhobel wird.

Männer, die gerne zwischen Glattrasur, 3-Tage-Bart oder Vollbart abwechseln sind mit einem Hybridrasierer oder mit der Kombination aus Trimmer und Rasierer sehr gut bedient. Als die preiswerteste, sowie leistungsstärkste All-in-One-Lösung hat sich vor allem der Philips OneBlade hervorgetan. Dieses Gerät kann jede Bartlänge trimmen, Konturen formen und mit einer speziellen Klinge sogar glattrasieren kann – sowohl nass, als auch trocken.

Nass- oder Trockenrasur – welche Rasur ist ideal für mich?

Nicht immer ist klar, welche Art von Rasur, für Sie die beste ist. Immerhin wird heute nicht mehr bloß zwischen Trocken- und Nassrasur unterschieden, sondern auch noch zwischen elektrische Nassrasierer oder Trockenrasierer.

Eines können wir jedoch vorwegnehmen: Der Hauttyp spielt eine untergeordnete Rolle bei der Entscheidung. Denn bei jedem Nass- Trockenrasierer Test gibt es sowohl Männer mit sensibler Haut, die besser mit einer Nassrasur zurechtkommen, gleichzeitig aber auch welche, die eine Trockenrasur bevorzugen. Hier können wir Ihnen nur raten, auszuprobieren, womit Ihre Haut am besten zurechtkommt.

Dennoch gibt es einige Unterschiede, die ins Gewicht fallen. Und selbst der beste Nassrasierer oder Trockenrasierer hat Vorteile- und Nachteile in der Verwendung. Sie entscheiden, was für Sie am meisten zählt.

Trockenrasur:
  • Moderne Technologie (elektronisch)
  • Sehr sicher und komfortabel in der Benutzung
  • Nur oberflächiges Abhobeln der Barthaare
  • Klingen und Scherköpfe müssen nur alle 12-18 Monate ersetzt werden
  • Präzises Arbeiten nur mit speziellen Präzisionstrimmer möglich
​Nassrasur:
  • Mehr Aufwand (Einschäumen, Einweichen)
  • Schnittverletzungen sind wahrscheinlicher
  • Zuverlässig und gründlich bei der Glattrasur (bei dem klassischen Nassrasierer)
  • Präzises Bearbeiten von Konturen
  • Klingen müssen laufend ersetzt werden (alle 1-2 Wochen)

Entscheiden Sie sich für einen elektronischen Rasierer, muss sich für Sie die Frage, ob Nass oder Trocken gar nicht stellen. Es gibt nämlich viele Modelle, die beides können. Bester Trockenrasierer, der auch nass funktioniert ist zum Beispiel der Braun Series 7 7840s oder der Philips S7310/12.

Brauche ich einen elektronischen Rasierer oder einen klassischen Nassrasierer?

Sollte bis jetzt noch nicht klar sein, dass Sie sich für einen Akku Rasierer entscheiden, so stellen wir in diesem Abschnitt die signifikantesten Unterschiede bzw. Charakteristika zwischen dem klassischen Nassrasierer und dem elektronischen Rasierer dar.

Klassischer Nassrasierer

Alle kennen den Rasierer, mit dem sich der Vater noch rasiert hat, ehe die Elektrorasierer an Beliebtheit gewannen. Der klassische Nassrasierer zeichnet sich dadurch aus, dass er in der Beschaffung günstiger ist und in der Regel keine technischen Features mit sich bringt wie z.B. verschiedene Rasurprogramme. Dafür ist er aber für die Glattrasur sehr zuverlässig und lässt absolut kein Barthaar stehen. Die modernsten Systemrasierer können sogar mit verbesserter Klingentechnologie und Hautschutzmaßnahmen aufwarten.

Tragen Sie niemals einen Bart und ist Ihnen eine lupenreine Rasur am wichtigsten? Können Sie außerdem auf innovative Features und große Geräte verzichten?

Dann ist ein klassischer Nassrasierer sinnvoll für Sie. Beachten Sie jedoch, dass Sie Rasierschaum benötigen und die Klingen wöchentlich wechseln sollten.

Systemrasierer, Einwegrasierer, Rasiermesser?

Unter den nicht elektronischen Rasierertypen zählen diese drei Formen: Systemrasierer, Einwegrasierer und Rasiermesser. Dabei sind Systemrasierer die modernste und langfristigste Wahl, da sie meistens durch eine robuste Verarbeitung und durch verbesserte Klingentechnologie überzeugen.

Einwegrasierer sind hingegen – wie es der Name schon sagt – einmalig zu verwenden. Daher ist die Qualität auch nicht besonders gut, worunter auch die Rasur selbst und sehr häufig auch die Sicherheit bei der Rasur leidet. Für den gelegentlichen Gebrauch sind sie jedoch geeignet.

Das Rasiermesser ist die älteste Form der Nassrasur und bedarf ein sehr ruhiges Händchen. Beherrscht man jedoch das Handwerk, darf man von einer sehr gründlichen und präzisen Rasur ausgehen.

Elektrorasierer

Elektrorasierer sind zunächst für alle Männer empfehlenswert, die eine Vorliebe für Technik haben. Verschiedenste Technologien sorgen mitunter für spannende Rasurerlebnisse, wenn es sich um ein hochwertiges Gerät handelt. Was jedoch viel mehr zählt, sind folgende Eigenschaften:

"


Nass- und Trockenrasur meistens beides möglich


Schnelle und einfache Anwendung, kein Rasierschaum nötig


Mit verschiedenen Aufsätzen lässt sich der Bart-Look nach Belieben ändern (flexible Anwendung)


"


Scherköpfe müssen nur selten gewechselt werden (ca. alle 18 Monate)


Bei der Glattrasur nicht immer so gründlich wie ein klassischer Nassrasierer (hier auf ein starkes Modell achten)


Durch verschiedene Technologien oftmals hautschonender


5 Tipps für die Rasur mit dem Elektrorasierer

 

​1

Achten Sie stets darauf, dass Ihr Gerät immer ausreichend aufgeladen ist oder suchen Sie sich ein Rasierer aus, der eine Schnellladefunktion hat. Nichts ist bitterer, als dass Ihr Gerät „auf halber Rasur“ nicht mehr kann.

​2

​Geben Sie Ihren Rasierer etwas Zeit. Es mag sein, dass die ersten Rasuren nicht immer perfekt sind, auch wenn das Gerät am besten im Männer Rasierer Test abgeschnitten hat. Gewöhnen Sie sich daher erst einmal an die Arbeitsweise des Geräts.

​3

​​Eine regelmäßige Reinigung ist enorm wichtig, um die Hygiene und scharfe Klingen zu behalten. Weder die besten Nassrasierer, noch die besten Trockenrasierer können ohne Reinigung eine langanhaltende Leistung gewähren.

​4

​Rasieren Sie sich entweder richtig trocken oder richtig nass. Feuchtes Barthaar lässt sich nur schwer von den besten Rasierern erfassen. Bei der Nassrasur weichen Sie Ihr Barthaar richtig ein – mit warmen Wasser und mit Rasierschaum.

​5

​​Pflegen Sie Ihr Barthaar mit der passenden Pflege. Ein gutes Aftershave verhindert zum Beispiel Hautirritationen und tötet Keime ab, die sich in den offenen Poren nach der Rasur breitmachen können. Auch ein guter Rasierschaum ist absolut notwendig.


Test Herrenrasierer: Wo kaufe ich gute Rasierer?

In Sachen „Bester Elektrorasierer finden und kaufen“ sind Sie bestens mit Amazon beraten. Dort finden Sie nicht nur alle Produkte, die wir in unseren „Test Rasierapparat“ vorstellen, auch bekommen Sie dort, besonders in der Rasierernische, viele Kundenmeinungen und einen ausgezeichneten Kundenservice. Wenn etwas mit Ihrem Gerät oder mit der Lieferung nicht stimmen sollte, so zeigen viele Erfahrungen, dass der Support von Amazon oder direkt von Braun, Philips, Panasonic und Co. sehr schnell arbeitet und eine Lösung anbietet.

Qualitätssieger

Braun Series 9 9296cc für Männer mit einem Faible für Design

​Preissieger

​Philips PT860/16 für anspruchsvolle Schnäppchenjäger

Herren Rasierer Test: Fazit 

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Informationen und vorgestellten Rasierern alle Fragen rund um den Rasiererkauf beantworten konnten.

Schlussendlich ist kein Rasierer pauschal der Beste - Bester Rasierer ist nämlich genau der, der Ihren Ansprüchen genügen kann. Achten Sie also beim Kauf darauf, dass Ihre Bedürfnisse wie z. B. Glattrasur, Rasiergeschwindigkeit, Handlichkeit, Technologien und Rasierertyp erfüllt werden.