Philips Rasierer Test

Herzlich willkommen bei unserem umfangreichen Philips Rasierer Test!

Suchen Sie nach dem besten Gerät für Ihren Bart und stoßen dabei immer wieder auf den Namen Philips? Kein Wunder, denn die amerikanische Firma gehört zu den beliebtesten Elektronikrasierer-Hersteller weltweit.

Ein Blick unter die Amazon Philips Rasierer verrät nicht nur die enorme Auswahl, sondern auch eine sehr solide Kundenzufriedenheit. Die meisten Produkte haben mindestens 3 Sterne oder sogar mehr auf Amazon und Co.

Tatsächlich schleichen sich aber doch jede Menge Geräte ins Philips Rasierer Angebot ein, für die Sie Ihr Geld besser nicht ausgeben sollten. Hinzukommt, dass man als Käufer vorab einfach nicht weiß, welches Modell zu den eigenen Bedürfnissen passt.

​Wir haben daher die beliebtesten Modelle für Sie zusammengetragen und auf alle Vor- und Nachteile, sowie auf das ideale Einsatzfeld geprüft.

Die 3 Top Modelle

Qualitätssieger

Philips S9711/31 – die edle Wahl

Absolut TOP! Unter den Philips Rasierern gehört dieses Modell wahrscheinlich zu den Besten, wenn nicht sogar der Beste! Scharfe Optik und super Rasurergebnis! Dafür ist er jedoch sehr teuer.


Kaufempfehlung

Philips S7310/12 – Der Leistungsstarke

​Ein echt gutes Preis-Leistungsverhältnis hat uns überzeugt. Dieses Modell aus der Philips Shaver 7000 Reihe kann alles, was ein guter Rasierer können muss und überzeugt durch Leistung. Lediglich optisch müssen wir einen Minuspunkt verteilen.

Preissieger

Philips PT860/16 - Der solide Herrenrasierer

​Ideal für das kleine Budget und trotzdem leistungstechnisch auf der Höhe. Schnörkelloses Design, einfaches Rotationssystem und eine leichte Ergonomie runden diesen Rasierer ab. Jedoch haben wir keine starken Technologien, wie bei der 9er oder 7er Series.

Rasierapparat Phillips: Wir führen Sie durch die riesige Auswahl zum perfekten Philishave Modell

Gehen wir nun stärker ins Detail. Unsere 3 Empfehlungen sind auf jeden Fall Ihr Geld wert. Doch warum? Welche Leistungen können Sie vorweisen und wie innovativ sind sie?

Im Folgenden zeigen wir Ihnen unser detailliertes Testergebnis und hoffen, dass für Sie der Richtige dabei ist!

Qualitätssieger: Philips S9711 31 Series 9000 - die edle Wahl

Bei unserem Test hat sich dieser Philips Rasierapparat absolut hervorgetan. Ein scharfes Design und ein superglattes Ergebnis sind die größten Argumente, die für den Series 9000 sprechen. Echt praktisch ist zudem, dass man die Version sowohl mit, als auch ohne Bartstyler erwerben kann. Somit werden Kunden, die hin und wieder einen Bart tragen möchten, nicht im Stich gelassen.

Der Philips S9711/31 aus der Familie der Rotationsrasierer arbeitet mit sogenannten V-Track Präzisionsklingen, welche die Eigenschaft haben, das Barthaar zunächst in eine hautschonende Position zu bringen, um es anschließend so nah wie möglich an der Wurzel abzuschneiden (etwa 30% enger als übliche Rasierer). Mit dem 8-Direction DynamicFlexHeads lasst sich zusätzlich jede gewünschte Kontur anpassen.

Die Akkuleistung liegt im Vergleich zu anderen Geräten in der Norm: 60 Minuten kabellose Laufzeit bei 60 minütiger Ladezeit sind in Ordnung. Im Notfall gibt es noch die 3 Minuten Schnellaufladung.

Interessant ist zudem, dass man den Herrenrasierer Philips unter Wasser und mit Rasierschaum anwenden kann – Flexibilität in der Benutzung ist also auch gegeben.

Viele Kunden loben genau das, was der S971/31 auch mitbringen soll: Extrem glatte Rasur, flexible und einfache Anwendung und ein zuverlässiger Akku. Außerdem sehr positiv sind die Rezensionen in Bezug auf die Optik, das Gefühl in der Hand und die praktische Reinigungsstation. Hier macht sich also der hohe Preis für das Produkt durchaus bemerkbar.

Allerdings wird häufig bemängelt, dass die Rasur mit dem „Nass- und Trockenrasierer Philips“ unterm Strich länger dauert, als bei vielen anderen Geräten. Zwar ist eine Schnellrasur mit der Grundeinstellung möglich, allerdings ist dann das Ergebnis weniger gründlich. Für eine sehr akkurate Rasur sollte man daher ausreichend Zeit einplanen.

Enorm glatte Rasur

Sehr Hautschonend

Mit Bartstyler erhältlich

Reinigungsstation integriert

Hochwertiges, solides Gehäuse

Digitale Akkuanzeige (sehr genau)

 Nass- und Trockenrasierer

Sehr gründliche Rasuren brauchen viel Zeit

Hoher Preis

Kaufempfehlung: Philips S7310/12 – Der Leistungsstarke

Unsere allgemeine Kaufempfehlung ist der S7310/12, der sich zusammen mit dem Philips S7520/50 und dem Philips S7520/50 in die Philips 7000 Series einreiht. Das Gesamtpaket ist hier besonders überzeugend. Einzig das Design ist etwas öde und fällt für viele vielleicht sogar in die Kategorie „hässlich“.

Das Modell gehört zu den Nass- und Trockenrasierer, welche sowohl mit, als auch ohne Schaum und Gel angewendet werden können. Die Scherköpfe zeichnen sich dadurch aus, dass sie dank der GentlePrecision-Technik alle Haare gleich erfassen und ein glattes Hautbild erschaffen. Mikrokügelchen auf den Klingen sorgen dafür, dass besonders Männer mit sensibler Haut profitieren können.

Weiterhin arbeitet der Philips Rasierapparat mit einem 5-Direction DynamicFlexHead Prinzip, womit die 3 Rotations-Scherköpfe in 5 Richtungen laufen können.

Die Akkuleistung fällt allerdings ein wenig herab – das heißt um genau 10 Minuten im Vergleich zu unserem Qualitätssieger. Denn bei 1 Stunde Ladezeit darf man mit einer Leistung von 50 Minuten rechnen (Schnellaufladung möglich).

Vorsicht gilt jedoch für alle 3-Tage-Bart-Träger. So gut der S7310/12 auch ist, mit 3-Tage-Bärten hat er durchaus seine Probleme. Bei der täglichen Rasur hingegen ist er super.

So sehen das auch die meisten Kunden, die von der Leistung, der schonenden Rasiertechnik und dem Handling begeistert sind. Wenn Ihnen ein Bartstyler wichtig ist, können Sie alternativ auch auf den Philips S7520/50 Series 7000 zurückgreifen.

Hinweis: Bei diesem Modell ist keine Reinigungsstation bei, wodurch es zwar günstiger wird, jedoch manuell gereinigt werden muss.

Glatte Rasur

Besonders für sensible Haut ideal

Trocken- und Nassrasieren möglich

Solide Akkuleistung

(fast) das perfekte Preis-Leistungsverhältnis

Liegt gut in der Hand

Mit oder ohne Präzisionstrimmer erhältlich

Keine Reinigungsstation

Optik nicht sehr ansprechend

Probleme bei 3-Tage-Bart

Preissieger: Philips PT860/16 - Der solide Herrenrasierer

Dieses Modell ist ein echtes Schnäppchen für alle die, die einfach nur einen Rasierer brauchen, der seinen Job erledigt – ohne viel Schnickschnack, dafür aber schonend für den Geldbeutel.

DualPrecision Scherköpfe sorgen für eine glatte und gleichmäßige Rasur, egal wie unterschiedlich lang die einzelnen Barthaare sind. Die Konturen werden ebenfalls sehr genau bearbeitet, was bereits viele Kunden bestätigen können.

Die Akkuleistung ist für diese Preiskategorie echt hervorragend. 50 Minuten kabelloses Rasieren bei 60 Minuten Aufladezeit – viele andere Modelle mit dieser Leistung kosten gut und gerne mehr als das Doppelte  mehr.

Ein zusätzliches Plus: Ein ausklappbarer Trimmer, mit dem auch 3-Tage-Bart-Träger auf ihre Kosten kommen.

Kunden berichten, dass trotz des geringen Preises die Akkuleistung auch über Jahre hinweg konstant bleibt. Auch die Handhabung ist sehr einfach und flexibel. Mit 300 Gramm liegt das Gerät auch sehr gut in der Hand.

Wir müssen jedoch deutlichmachen, dass die Gründlichkeit der Rasur mit den hochpreisigen Modellen schlussendlich nicht mithalten kann. Mit sehr dichten und kurzen Bartstoppeln hat der Nass- und Trockenrasierer durchaus seine Probleme. Sehr häufig wird speziell deswegen auch nach einem neuen Philips PT860 Scherkopf gefragt – dieser muss deswegen nämlich etwas häufiger gewechselt werden. Etwa alle 3-4 Monate ist hier ca. die Benchmark, wobei es neue Scherköpfe super leicht bei Amazon nachzubestellen gibt.

Sehr günstig

Liegt gut in der Hand

Einfach zu reinigen

Starke Akkuleistung

Ausklappbarer Trimmer

Gründlichkeit der Rasur manchmal mangelhaft

Häufiges Wechseln des Scherkopfes nötig

Noch mehr Philps Rasierer im Test

Dies waren unsere TOP-Modelle aus dem Hause Philips. Bei den Siegern aus den Kategorien Preis, Qualität und Preis-Leistungsverhältnis greifen Sie immer ins Richtige. Es kommt nur darauf an, aus welche Aspekte Sie wertlegen.

Es war jedoch keiner für Sie dabei? Dann haben wir im Folgenden noch weitere Alternativen für Sie unter die Lupe genommen und für Sie getestet. Darunter haben wir gleich mehrere Modelle, die bei vielen Kunden beliebt sind.

Sind sie also zurecht so beliebt oder bleiben Sie besser bei unseren Siegern?

Zudem vergessen Sie nicht die Innovation unter den Rasierern, den Philips OneBlade!

Alternative 1: Philips RQ1250/16 Sensotouch 3D – geeignet für leichten Bartwuchs

Wer in der Preiskategorie unseres Qualitätssiegers eine Alternative sucht, wird im Philips RQ1250 sehr schnell fündig.

Häufig wird auch nach einem Philips RQ1175/16 Test gefragt, dieser ist leider nicht dauerhaft bei Amazon erhältlich. Daher haben wir uns den RQ 1250/16 genauer angeschaut.

Dieser wiederum überzeugt uns durch die starke Konturenanpassung, sowie durch die zuverlässig funktionierende Lift & Cut Technologie für extrem glatte Rasurergebnisse. Allerdings darf man diese Faktoren in dieser Preisklasse auch gerne als selbstverständlich nehmen. Hinzukommt natürlich, dass der Rotationsrasierer nass, wie auch trocken verwendet werden kann und eine extra Aquatec Versiegelung mitbringt, damit auch Hautirritationen nach der Nassrasur in Schach gehalten werden.

Weitere Argumente, die aus unserer Sicht den Preis rechtfertigen können sind: Extra Skinglide-Technologie (für sanfteres Gleiten über die Haut), ein Präzisionstrimmer, ergonomischer Griff und nur ca. 400 g Eigengewicht, tolle Optik.

Bei der Stiftung Warentest hat dieses Produkt aber leider ein „Mangelhaft“ bekommen, weil es nicht die erwartete Wasserdichte erfüllen konnte.

Vorsicht auch in Sachen Laufzeit! Nicht wenige Kunden geben an, dass nach der Garantiezeit die ersten Probleme auftauchen bis hin zum Defekt. Bis dahin liefert das Modell jedoch echt zufriedenstellende Rasuren, außer bei sehr dichtem Bartwuchs. Hier ist mehrfaches Drüberrasieren erforderlich. Sicherer ist deswegen doch eher der Griff zu unserem Qualitätssieger.

Tolle Optik

Viele Extras

Auswechselbarer Scherkopf (Trimmer, Bürste usw.)

Liegt gut in der Hand

Glatte Rasuren

Häufige Probleme nach Garantieablauf

Hoher Preis

 Dichter Bart erfordert mehrfaches über die Haut gehen

Alternative 2: Philips S5420/06 Aquatouch – Für Anfänger  

Eigentlich sollte sich wohl besonders der  passionierten Nassrasierer, der hin und wieder auch mal eine Trockenrasur vertragen kann angesprochen fühlen. Die Klingen sind nämlich speziell auf eine sehr hautschonende Nassrasur ausgelegt und der Hersteller selbst gibt an, dass diese 10x besser schützen als normale Klingen.

Des Weiteren sollte sich der Käufer über einen Rotationsrasierer mit 5 Scherkopfrichtungen und auf ein glattes Rasierergebnis freuen, das durch die hochwertigen Scherköpfe gewährleistet wird. Positiv ist auch, dass ein Präzisionstrimmer für scharfe Konturen bei Bartträgern integriert ist.

Mit der Akkuleistung wird jedoch deutlich, dass dieses Modell eher etwas für die Mittelmäßigkeit ist. So nimmt die Leistung im Vergleich zu anderen Modellen zunehmend ab, nämlich auf 45 Minuten bei 60 Minuten Ladezeit (Schnellladung möglich).

Ebenfalls durchwachsen ist auch die Leistung an der (Bart)Front. Viele Kunden geben an, dass für eine sehr gründliche Rasur viel Geduld nötig ist. Und das vermehrte Kreisen über die Hautstellen führt dummerweise dazu, dass selbst die extra entwickelte Hautschutztechnologie nicht mehr greift, denn irgendwann ist jede Haut mal gereizt.

Unter dem Strich können wir diesen  Philips Aquatouch Nass- und Trockenrasierer nur für jene empfehlen, die einen sehr dünnen Bartwuchs haben und nicht so sehr auf eine starke Leistung angewiesen sind. Hier wird das Skincare Konzept auf jeden Fall greifen.

Alternative Aquatouch Rasierer wären noch der Philips S5070/92 und der Philips S5050/64, welche jedoch aufgrund der Kundenbewertungen ebenfalls nicht zu unseren TOP-Empfehlungen gehören. Allgemein scheint diese Produktserie von Philips nicht sehr zu überzeugen.

Sehr hautschonende Klingen

Nass- und Trockenrasierer

Präzisionstrimmer

 Sehr günstig

Optik nicht jedermanns Sache

Rasierleistung sehr schwach

Akkuleistung mittelmäßig

Alternative 3: Philips S5013/26 – Die Enttäuschung

Eine weitere Alternative, die oft aus der mittelklassigen Preisklasse gesucht wird, ist der S5013/26 Philips Herrenrasierer. In unserem Philips Rasierer S5013/26 Test hat sich jedoch gezeigt, dass dieser nicht wirklich mit unserer Kaufempfehlung (gleiche Preisklasse) mithalten kann. Lediglich das Design dieses Philips Trockenrasierer ist überzeugender.

Leider berichten auch viele Kunden, dass die Rasierleistung des Philips Shaver 5000 Modells  schlichtweg schlecht ist – und das für den Preis. Zudem sollte jeder 3-Tage-Bart-Träger die Finger davon lassen, denn hier bekommt das Gerät echte Probleme. Dann bringt es auch wenig, dass die Ladezeit und die leisen Betriebsgeräusche überzeugend sind.

Unterm Strich scheint dieses Modell sehr schwach zu sein und lediglich in eine hübsche Hülle mit vielen Extras verpackt. Denn zusätzlich gibt es noch eine Reinigungsstation, womit der Preis zumindest teilweise gerechtfertigt wird.

Trotzdem müssen wir darauf hinweisen, dass schlechte Rasurergebnisse auch mit unterschiedlichen Hauttypen zu tun haben könnten. So gibt es auch Kunden, die vollends zufrieden sind.

Eine weitere Alternative hat sich noch aus dem Philips PT919 Test oder bei dem Philips PT739/18 ergeben. Hier haben wir ebenfalls die gleiche mittlere Preisklasse, wobei das Kundenranking deutlich besser abschneidet.

Tolle Optik

Reinigungssystem

Gute Akkuleistung

 Angenehme Ergonomie

Schlechte Rasierleistung

Schlechtes Preis-Leistungsverhältnis

Schwach bei 3-Tage-Bärten

Alternative 4: Philips BG5020/15 – Der Alleskönner für den ganzen Körper

Die BG-Reihe (Philips Bodygroom) ist nicht außer Acht zu lassen. Prinzipiell haben wir es hier immer mit einem Philips Trockenrasierer zu tun, der mit einer Vielzahl von verschiedenen Aufsätzen geliefert wird, um gleich mehrere Körperbereiche rasieren zu können. Zum Beispiel: Achseln, Genitalbereich, Rücken, Nasen und Ohren.

Außerdem werden die meisten Modelle der Bodygroom Serie mit einem flexiblen Trimmaufsatz geliefert. Oft wird auch nach dem Philips BG2036/32 gesucht, welcher jedoch nicht mehr auf Amazon erhältlich ist.

Das beliebteste BG-Modell ist daher derzeit der BG5020/15. Es werden 3 Trimmaufsätze für 3, 5 und 7 mm geliefert und ein extra langer Aufsatz für den Rücken. Außerdem ist dieses Modell wasserdicht und kann leicht unter fließendem Wasser gesäubert werden. Lediglich die Nassrasur ist aufgrund des Rasieraufsatzes nicht möglich. Es handelt sich nämlich nicht um einen Rotationsrasierer, sondern ein Philips Elektrorasierer mit hypoallergener Folie.

Die Akkulaufzeit ist sehr solide mit 60 Minuten kabellosem Rasieren und einer Ladezeit von einer Stunde.

Kunden beschreiben das Gesamtprodukt ebenfalls als sehr „solide“. Der Rasierer macht was er soll, auch wenn man keine herausragenden Glanzleistungen in Sachen Gründlichkeit erwarten darf. Dazu braucht es durchaus etwas mehr Geduld und Aufwand bei der Rasur. Dennoch ist die Flexibilität für den gesamten Körper gepaart mit dem Preis super interessant.

Kann für den ganzen Körper eingesetzt werden

Leicht zu reinigen

Starke Akkulaufzeit (60 min)

Sehr günstig

Gründlichkeit erfordert meistens Geduld

Die verschiedenen Philips Series

In diesem Abschnitt wollen wir genauer erklären, was überhaupt die Unterschiede zwischen dein einzelnen Series von Philips ist. Jede Series hat nämlich ganz eigene Vor- und Nachteile, wobei uns nicht jede zu 100% überzeugte. Lesen Sie hier nun, welche Ihrer Vorstellungen für einen guten Rasierer in welcher Philips Serie erfüllt wird.

Philips Series 3000 – Die Features

Von Beginn an waren wir von der 3000er Serie positiv überrascht. Denn die Modelle gehören zu den günstigsten Geräten, liefern aber eine starke Leistung und können sowohl 3-Tage-Bärte, wie die 1-Tages-Bärte in Form bringen.

Prinzipiell steht die Leistung hier im Vordergrund. Es gibt nicht viele Zusatzfeatures, wie bei der 9000er Serie, dafür bezahlt man jedoch auch sehr viel weniger.

Der Scherkopf ist direkt mit dem Gerät verbunden, was bei allen anderen Series anders ist. Wenn Sie ein 3000er Modell kaufen wollen, lassen Sie besser „S3120/60“ und „S311/06“ außen vor. Denn die Ladezeit beträgt bei diesen Geräten satte 8 Stunden, während alle anderen mit 60 Minuten auskommen.

Zwar haben wir keinen Series 3000 Rasierer in die Detailbeschreibung aufgenommen, allerdings ist das beste Modell das folgende: S3510/06.

Im Vergleich zur Braun Series 3000 haben wir nicht viele signifikante Unterschiede. Beide Marken konzentrieren sich hier auf das Wesentliche, sowie auf ein schlankes Design. Unsere Empfehlung aus dem Hause Braun ist der 3040s – ebenfalls mit einer starken Akkuleistung und einem Präzisionstrimmer.


Philips Series 5000 – Die Features

Wie auch bei der Braun Series 5000 können wir nicht viel mit der 5000er Serie von Philips anfangen. Preislich sind die Geräte zwar in Ordnung und sie tun weitestgehend ihren Job, allerdings wirken sie eher wie „nichts Halbes und nichts Ganzes“.

Zunächst haben wir eine enorme Gerätevielfalt. Während der Großteil mit einem MultiPrecicion Schersystem arbeitet, welches die Stoppeln anhebt, um sie nah an der Haut abzutrennen, haben neuere Modelle hingegen das ComfortCut-Klingensystem. Allerdings erschließt sich für uns kein signifikanter Unterschied. Zudem kann selbst die 3000er Serie mit diesem System aufwarten.

Leider werden, wie auch bei der 7000er Serie von Philips, alle 3-Tage-Bart-Träger enttäuscht. Denn hier stoßen wirklich alle Geräte an Ihre Qualitätsgrenze.

Bei unserer „Alternative 3“ aus dem Philips Rasierer Test, dem  S5013/26, war die Akkuleistung mit 60 Min zwar noch sehr gut. Jedoch haben fast alle anderen Modelle nur rund 40 Minuten. Auch hier gibt es also ein dickes Minus!

Ganz zum Schluss konnten wir uns auch nicht wirklich mit der „Turboeinstellung“ bei den Geräten S5672/26, S5572/10, S5550/44 und S5510/45 anfreunden. Es wird nämlich kaum ein Leistungsunterschied bemerkbar.

Trösten Sie sich nicht, denn die 5000er Serie von Braun ist zwar etwas überschaubarer, jedoch auch nicht „das Wahre“. Leider wird es in dieser Preisklasse auch bei anderen Marken sehr dünn. Lediglich der Panasonic ES-LTN2N kann einigermaßen die Erwartungen der Kunden erfüllen.


Philips Series 7000 – Die Features

Im Grunde genommen sind alle Elektrorasierer Philips aus der 7000er Serie gleich. Die Konturenanpassung geht in 5 Richtungen und jedes Modell ist mit einer Mikrokügelchen-Beschichtung versehen (Unterschied zur 9000er Serie). Die Akkuleistung liegt bei etwa 50 Minuten.

Damit sind die Hauptattribute im Vergleich zur 9000er Serie etwas schwächer, wodurch wir jedoch auch einen niedrigeren Preis haben. Leider mangelt es auch ein wenig an der Gesamtqualität speziell für 3-Tage-Bartträger. Denn in mehreren Test hat sich ergeben, dass die 7000er Serie enorme Probleme mit kurzen Bartstoppeln hat. Bei der täglichen Rasur aber hat uns jedes Modell aus der Serie überzeugt.  

Unterm Strich ist die 7000er Serie die „hautschonende Serie“ - Sehr empfehlenswert für die tägliche Rasur, weniger geeignet für den gelegentlichen 3-Tage-Bart.

Tragen Sie hin und wieder einen 3-Tage-Bart und wollen nicht noch mehr Geld für eine 9000er Serie ausgeben? Dann machen Sie sich gerne mit der 7000er Serie von Braun vertraut. Speziell der Braun Series 7 7840s ist einer der komplettesten Rasierer auf dem Markt. Wenn es auch kein Braun sein soll, können wir Ihnen den Panasonic ES-LV65 empfehlen, welcher in der gleichen Preisklasse ist und bei Kunden super ankommt.  


Philips Series 9000 – Die Features

Philips Elektrorasierer aus der 9000er Serie gehören gleichzeitig zu den teuersten Modellen. Das „Drumherum“ ist sehr ausgeprägt. So haben alle Rasierer aus dieser Serie drei Geschwindigkeitsstufen, während 7000er Series Rasierer nur eine Stufe haben. Zudem verläuft die Konturenanpassung in 8 Richtung, wodurch der Rotationsscherkopf noch flexibler wird.

Innerhalb der Philips Series 9000 unterscheiden sich die Geräte nicht besonders, was die Leistung angeht. Lediglich die Akkuleistung fällt beim S9090/43 rapide auf 40 Minuten ab, während alle anderen immer 60 Minuten mitbringen.

Speziell der S9711 hebt sich optisch noch etwas hervor, da der Akkustand durch eine LED-Prozentanzeige angezeigt wird. Alle anderen Rasierer sind in dieser Hinsicht „nur“ mit einer LED-Balkenanzeige ausgestattet.

Außerdem wichtig: Die 9000er Serie arbeitet mit dem sogenannten V-Track-Klingensystem PRO. Das soll bedeutet, dass besonders 3-Tage-Bärte besser rasiert werden können.

Markenübergreifend hat jedoch Braun in der 9000er Serie immer die besseren Testergebnisse abgeliefert – Sowohl bei Stiftung Warentest in Sachen Leistung,  als auch was die Optik angeht.

Vergleicht man den Braun Series 9 9296c mit dem Philips S9711/31, würden wir Ihnen eher den Braun Elektrorasierer ans Herz legen.

Auf den Punkt – welche Serie soll es für Sie werden?

Tragen Sie einen 3-Tage-Bart? Dann kommen nur die 3000er und die 9000er Serie in Frage. Es kommt lediglich darauf an, wie wichtig Ihnen Extras und der Preis sind. Rasieren Sie sich täglich und wollen Ihre Haut schonen? Dann ist jedes Gerät aus der 7000er Reihe, speziell unsere Kaufempfehlung, sehr gut!

Und die 5000er Reihe? Nun ja, lieber nicht! Besser gleich zur Series 3000 greifen.

Philips liefert jedoch nicht nur die oben genannten Serien. In unserem Philips Rasierer Test haben wir auch Modelle wie z.B. den RQ1250/16 Sensotouch 3D oder den PT860/16 aufgenommen, weil sie in vielen Punkten überzeugen.

Und wenn Sie auf der Suche nach einem Komplettrasierer für den ganzen Körper sind, ist die Bodygroom-Serie vielleicht passend (und sogar sehr preiswert) für Sie.

​Philips Rasierer Testsieger Stiftung Warentest

In Sachen „Test Philips Rasierer“ hat die Stiftung Warentest naturgemäß eine starke Reputation. Die Tests werden unter höchster Professionalität durchgeführt und haben damit eine enorme Aussagekraft.

Leider hat sich die Stiftung Warentest kaum Rankings mit Modellen aus der Elektrorasierer Philips Reihe herausgegeben. Lediglich ein Negativrekord konnte die Marke hier aufstellen. Als teuerster Rasierer eines Tests enttäuschte der Philips Sensotouch 3D mit der Note Mangelhaft.

Dieser soll nicht wasserdicht sein, obwohl es der Hersteller angibt. Dies sei jedoch der einzige echte Kritikpunkt, denn alle anderen Faktoren waren besonders gut – darunter auch die Rasierleistung. Der kleine, etwas günstigere Bruder des Sensotouch 3D ist der Philips Sensotouch 2D, welcher bei der SWT keine Beachtung bekam, auf Amazon, jedoch überdurchschnittlich gut bewertet wird.

Der Elektrorasierer Philips Guide – Ihre Fragen beantwortet

Rund um den Kauf und den Rasierer Philips Test stellen sich viele Interessenten auch allgemeine Fragen. Im Folgenden erfahren Sie daher alles, was Sie wissen müssen, um als „Experte“ die richtige Entscheidung beim Kauf zu treffen.

Philips Rasierer Ersatzteile/Scherkopf: Warum und wo nachbestellen?

Alle Philips Trockenrasierer, sowie Nassrasierer müssen hin und wieder neue Klingen und Scherköpfe bekommen. Das ist nur logisch, denn mit der Zeit nutzen sich die Klingen schlichtweg ab.

Es bringt Ihnen daher nichts, wenn Sie sich ein hochwertiges und kostspieliges Gerät kaufen, nach 3 Monaten jedoch mehr als 50% der Rasierleistung einbüßen, weil die Scherköpfe nicht mehr scharf sind. Planen Sie das also bei Ihrer Kostenaufstellung mit ein.

Beachten Sie außerdem, dass jede eigene Serie ihren speziellen Scherkopf hat!

Scherköpfe Philips können Sie ganz leicht bei Amazon oder direkt beim Händler nachbestellen. Der Preis schwankt zwischen 30€ und 70€ je nach Modell und Menge. Am günstigsten kaufen Sie im Dreierpack ein. Ein ungefährer Richtwert für die Nutzungsdauer eines Scherkopfes liegt bei 3 Monaten. Wer sich weniger rasiert, darf auch mit 4 oder gar 5 Monaten arbeiten.

Klingen für Philips Nassrasierer gibt es ebenfalls bei Amazon. Diese sollten möglichst alle 1-3 Wochen gewechselt werden.

Unterschied: Philips Elektrorasierer vs. Trimmer

Unser Test in diesem Artikel hat sich speziell auf die „Elektrorasierer Philips“ bezogen. Was aber, wenn keiner davon für Ihren Bart geeignet ist?

In diesem Fall kann es sein, dass Sie einen Rasierer mit dem Trimmer verwechseln. Ein „Rasierer“ ist von Grund auf erst einmal ein Gerät, welches für die Glattrasur vorgesehen ist. Lediglich einige Modelle liefern zusätzlich eine extra 3-Tages-Bart- oder Trimmfunktion.

Ein Trimmer hingegen richtet sich an die Bartträger, welche keine Glattrasur benötigen. Auch hier gibt es aber Trimmer, die extra einen Philips Rasierer Aufsatz für die Glattrasur mitliefern.

Sind Sie Bartträger? Dann schauen Sie sich gerne in unserem Trimmertest um.

Unterschied Rasierapparat Philips für Herren und Damen

In diesem Test haben sich alle Rasierapparate an die Herren und insbesondere an die Bartrasur gerichtet (mit Ausnahme des Bodygroomers). Natürlich gibt es auch spezielle Philips Damenrasierer für die Beine und für andere Körperstellen.

Der Bestseller mit den besten Bewertungen ist hier der Philips Elektrorasierer BRL130/00.​

 

Nassrasierer, Trockenrasierer, Rotationsrasierer?

Sind Sie etwas verwirrt bei all den ganzen Namen und verschiedenen Rasiertypen? Das können wir verstehen! Daher fassen wir kurz zusammen, wie sich die jeweiligen Rasiertypen unterscheiden:

Nassrasierer

Die Nassrasur wird entweder mit oder ohne Schaum durchgeführt und eignet sich für Männer, die eine sehr trockene Haut haben. Man sollte hier auf eine gute Vorbereitung der Gesichtshaut achten und anschließend mit einem Aftershave desinfizieren. Denn wenn die Haut angefeuchtet ist und die Poren durch den Schaum und das warme Wasser geöffnet sind, können schnell Bakterien eintreten.

Trockenrasierer

Die meisten unserer Artikel sind „Trockenrasierer Philips“ und Nassrasierer in einem. Trockenrasieren eignet sich ideal für alle, die es gerne schnell haben wollen und die mir Reizungen auf Rasierschaum reagieren. Gerade durch die Rotationstechnologie wird das Trockenrasieren mittlerweile genauso gründlich wie das Nassrasieren

Rotationsrasierer

Die neueste Technologie, welche die ideale Rasur ermöglicht. Durch 3 Scherköpfe, die ineinandergreifen und flexibel arbeiten, passt sich der Rasierer an jede Gesichtskontur und kann somit jedes Barthaar im gleichen Maße erfassen – sofern der Rasierer hochwertig ist.

Philipps NT5175/16 Nasen- und Ohrenhaartrimmer

Für kleines Geld bietet Philips auch extra Geräte nur für Nasen- und Ohrenhaare. Wir finden, dass man keinen Fehler macht, wenn man solch ein Modell wie das NT5175/16 zusätzlich zu einem hochwertigen Philips Styleshaver bzw. Rasierer erwirbt.

Denn erfahrungsgemäß ist die Leistung und die Benutzung sehr einfach und Sie haben stets ein Top-gepflegtes Äußeres.

Philips vs. andere bekannte Rasierer Marken

Ein Philishave Rasierer konnte bislang Ihre Ansprüche und Bedingungen nicht erfüllen. Das muss nicht heißen, dass es Ihren perfekten Rasierer nicht gibt. Denn es gibt selbstverständlich andere sehr hochwertige Marken, die eine breite Produktpalette liefern.

Braun ist hier der stärkste Konkurrent und scheint in der Spitze sogar das gewisse Etwas „mehr“ an Qualität zu liefern. Dennoch kommt es auch auf das einzelne Gerät an, sodass eine pauschale Aussage nicht möglich ist.

Braun schneidet zum Beispiel seit etlichen Jahren sehr gut bei der Stiftung Warentest ab, jedoch ist das Preisniveau noch einmal um einiges höher. Hier geht’s zu unserem Braun Rasierer Test!

Remington gehört zur Kategorie der oberen Mittelklasse. Preislich müssen Sie keine großen Sprünge machen, jedoch ist Qualität bei den meisten Produkten gegeben.

Philips Rasierer Neu: Garantie und Rückgaberechte

Sie wollen sich einen neuen Philips Rasierer kaufen? Dann geht’s jetzt nur noch um die Formalitäten. Alle Produkte von Philips geben eine Garantie aus, die in der Regel bei rund 2 Jahren liegt. Je nach Produkt kann diese auch mal höher ausfallen.

Haben Sie Probleme? Dann können Sie direkt bei Amazon oder direkt über den Hersteller um Rat fragen und ggfls. um eine Rückerstattung bitten. Erfahrungsgemäß ist Amazon, sowie Philips selbst sehr unkompliziert – besonders Amazon ist bekannt für guten Kundenservice.

Qualitätssieger
Philips S9711/31 – die edle Wahl

Absolut TOP! Unter den Philips Rasierern gehört dieses Modell wahrscheinlich zu den Besten, wenn nicht sogar der Beste! Scharfe Optik und super Rasurergebnis! Dafür ist er jedoch sehr teuer.


Kaufempfehlung
Philips S7310/12 – Der Leistungsstarke

​Ein echt gutes Preis-Leistungsverhältnis hat uns überzeugt. Dieses Modell aus der Philips Shaver 7000 Reihe kann alles, was ein guter Rasierer können muss und überzeugt durch Leistung. Lediglich optisch müssen wir einen Minuspunkt verteilen.

Preissieger
Philips PT860/16 - Der solide Herrenrasierer

​Ideal für das kleine Budget und trotzdem leistungstechnisch auf der Höhe. Schnörkelloses Design, einfaches Rotationssystem und eine leichte Ergonomie runden diesen Rasierer ab. Jedoch haben wir keine starken Technologien, wie bei der 9er oder 7er Series.

Fazit

Ob es nun ein Modell aus der Philips Series 7000, der 5000er Reihe oder doch ein Bodygrommer oder Barttrimmer wird…

… wir hoffen, dass unsere Informationen Ihnen weiterhelfen konnten.

Viel Spaß bei der Auswahl unter den vielen empfehlenswerten Philips Rasierern.